Bad Mergentheim

Berufliche Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung 20 Landwirte im Nebenerwerb ausgebildet

Bereit für den elterlichen Hof

Archivartikel

Bad Mergentheim.20 Absolventen haben in Bad Mergentheim an der beruflichen Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung (EPE) ihre Ausbildung als Fachkraft für Landwirtschaft im Nebenerwerb abgeschlossen.

Die Absolventen haben sehr unterschiedliche berufliche Erstabschlüsse. Sie sind Arzthelferin, Braumeisterin, Fleischereifachverkäuferin, Ingenieure, Elektriker, Landmaschinenmechaniker, selbstständige Unternehmer, Schornsteinfeger, Pflegemanager, Steuerberater und Modefotograf. Als Zugangsvoraussetzung müssen sie mehrere Jahre nebenberuflich in der Landwirtschaft gearbeitet haben. Mindestanforderungen gelten für den Umfang der Betriebe. Nicht erfüllte Anforderungen können durch Praktika auf anerkannten Ausbildungsbetrieben und überbetrieblichen Ausbildungsstätten ausgeglichen werden. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und umfasst 320 Stunden Theorie, acht Tage Praxis, Sachkundeschulung und viele Klassenarbeiten. Der Unterricht findet an zwei Wochentagen abends und im Winter am Wochenende statt. Die Klasse wurde von den Lehrern Waldemar Hein und Norbert Beck geleitet. Die beiden Landwirte sind Absolventen einer Höheren Landbauschule, leiten Ausbildungsbetriebe und ergänzen sich fachlich bestens als Milchvieh- und Schweinehalter. Beide Lehrkräfte sind auch ehrenamtlich tätig.

Fünf der Absolventen arbeiten auf elterlichen Bio-Betrieben. So wurden die konventionelle und die ökologische Landwirtschaft gleichwertig betrachtet. Vier der Absolventen legen die praktische Abschlussprüfung ab und sind dann voll ausgebildete Landwirte. Alle Absolventen haben den erforderlichen Sachkundenachweis erlangt, der sie zum Beispiel berechtigt, Pflanzenschutzmaßnahmen durchzuführen. Die meisten wollen den elterlichen oder schwiegerelterlichen Betrieb nebenberuflich weiterführen. Angesichts bester Einkommensmöglichkeiten außerhalb der Landwirtschaft ist derzeit nur ein Absolvent hauptberuflich in der biologischen Landwirtschaft tätig. Er züchtet Wagyu-Rinder. Erfolgreiche Fachkräfte für Landwirtschaft im Nebenerwerb sind nun (P = Preis; B= Belobigung): Gerd Bayer (P), Cornelia Böhm (B), Christian Feile, Dirk Geier (P), Monika Geissendörfer, Alexander Geuking (B), Björn Göbel, Tobias Häfele, Lars Kilian, Felix Löber, Felix Metzger, Simon Neigert (P), Manuel Popp, Jonathan Scheidel, die Zwillinge Florian (P) und Tobias (P) Schmidt, Tobias Schmitt, Sven Schulz, Sheila Walter und Timo Kohlschreiber.

Ende September 2018 beginnt ein neuer Lehrgang. Informationen sind im Sekretariat der EPE unter Telefon 07931 / 482670 oder über „www.epe-mgh.de“ erhältlich. Anmeldungen sind bis zum 7. September möglich. TZe