Bad Mergentheim

Wahlkampf CDU Bad Mergentheim war zu Bürgergesprächen in Neunkirchen, Althausen, Dainbach und Edelfingen

„Bürger in Sachen Windkraftnutzung erneut anhören“

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die CDU hat mit der Gemeinderatsfraktion und den Kandidaten der Kommunalwahl die Bürgergespräche in Neunkirchen, Althausen, Dainbach und Edelfingen fortgesetzt.

In Neunkirchen wurden die Teilnehmer von Stadtrat Hariolf Scherer und Ortsvorsteher Josef Wülk in Empfang genommen. Gemeinsam besuchte man den, mit viel bürgerschaftlichem Engagement ermöglichten Dorfplatz in der Ortsmitte. Der Dorfplatz solle auf der anderen Straßenseite im Anschluss an den Friedhof durch einen Spielplatz ergänzt werden, so der Vorschlag des Ortschaftsrates. Im Anschluss befasste man sich mit der problematischen Verkehrssituation in der Ortsmitte und der dortigen Stützmauer. Scherer machte deutlich, dass es dringend in Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg eine Lösung geben müsse, die den Ortskern aufwerte und die Verkehrssituation deutlich verbessere, gerade auch für die Anlieger in diesem Bereich.

Pfarrer Bernd Rampmeier machte auf die Notwendigkeit einer baulichen Verbindung der beiden Teilbereiche des Kindergartens aufmerksam und auf die personelle Situation im Bereich der Kinderbetreuung. An der Grundschule verschaffte sich die Gruppe dann noch ein Bild von der baulichen Situation.

Im Anschluss konnten Ortsvorsteher Herbert Renner und sein Stellvertreter Oliver Adelmann die Fraktionsvertreter und Kandidaten in Althausen zum Rundgang begrüßen. Die Renovierung der Turn-und Festhalle wurde als gelungen dargestellt. Es müsse nun durch die Neugestaltung des Eingangsbereichs und notwendige Modernisierungen im Bereich des Freibades eine Abrundung geschaffen werden. Besonders auch der Anbau des TSV Althausen-Neunkirchen sei eine große Bereicherung für das Vereinsleben vor Ort und dringend erforderlich um die ehrenamtliche Tätigkeit weiter zu ermöglichen. Die Fraktion sagte hierzu erneut ihre Unterstützung über das städtische Sportförderprogramm zu.

Der Zustand der Dr.- Goll-Straße und des Vorplatzes am Rathaus waren im Anschluss Themen. Die CDU-Fraktion schlug vor, im Rahmen der Haushaltsberatungen in einem ersten Schritt eine Planung für den Bereich des Rathauses und danach eine Abschnittsplanung für die Dr.-Goll-Straße auf den Weg zu bringen. Es sei eine ganzheitliche Planung erforderlich, die aber auf Grund der Höhe der Kosten in Abschnitten umgesetzt werden müsse. Ebenso werde man für die L 514 einen Termin mit den politischen Vertretern im Land organisieren, um auf Landesebene Unterstützung für die Sanierung zu erhalten.

Abschließend sicherte die CDU-Fraktion die Unterstützung für den Ausbau eines Raumes im Feuerwehrgerätehaus für die Jugendfeuerwehr zu. Weiteres Thema war noch die Anbindung an den ÖPNV.

In Dainbach kam die Gruppe mit der Bürgerschaft und den Vertretern des Ortschaftsrates am Dorfplatz zusammen. Der stellvertretende Ortsvorsteher Achim Kistner begrüßte die Gruppe und wies auf die erforderliche Erweiterung des Baugebietes hin. Weiterhin sei es der Ortschaft ein Anliegen, eine Radweganbindung für Dainbach in Richtung Bad Mergentheim aber auch in den badischen Kreisteil zu schaffen. Die Fraktion nahm die Anregung gerne auf, um sie in die vorgesehene Radwegkonzeption für die Gesamtstadt einzubinden.

Andreas Lehr machte deutlich, dass man bei der weiteren Beratung zu den Fragen der Windkraft als CDU-Fraktion auf die Information und Einbeziehung der Bürger bestehe. Die Fraktion hat deshalb eine Informationsveranstaltung beantragt, die nun Anfang Juni stattfinden werde. Der Gemeinderat müsse unbedingt vor weiteren Entscheidungen die Bürgerschaft erneut anhören und die Meinungen in die weiteren Beratungen einbeziehen.

Der Vorsitzende der CDU Edelfingen-Dainbach Stephan Bug und sein Stellvertreter Christian Öhm begrüßten die Bürgerschaft, Ortsvorsteher Detlef Heidloff sowie die Mitglieder des Ortschaftsrates zum Bürgergespräch in Edelfingen. Beim Rundgang wurden zunächst die Themen zu den Aufgaben des Bauhofes in Edelfingen dargestellt und die Notwendigkeit einer Verstärkung des Stundeneinsatzes in der Ortschaft erläutert.

Die Teilnehmer verschafften sich dann vor Ort ein Bild von der Ampelanlage am Orteingang, die von der CDU unterstützt wurde und vom Sachstand der beiden Bauabschnitte des Neubaugebietes. Weiterhin wurde die mögliche Schaffung von Bauplätzen im Bereich des früheren Spielplatzes in Taubergrund aufgezeigt. Besonders wichtig war der CDU-Fraktion der Verlauf des Neubauprojektes des Kindergartens und der Erweiterung der Grundschule. Im Juni würden nun die aktuellen Planungen mit Zeitplan zunächst vor Ort und dann in den städtischen Gremien präsentiert, hieß es. Die CDU-Fraktion stellte klar, dass beide Projekte entscheidend für Edelfingen seien und mit Nachdruck im Gemeinderat verfolgt werden.

Die Möglichkeit von innerörtlichen Erschließungen und Sanierungsgebieten war abschließend ein Thema. Hierbei machte Andreas Lehr deutlich, dass man gerne von der Bauverwaltung Areale in der Kernstadt und den Stadtteilen erfassen lasse, die für eine innerörtliche bauliche Entwicklung infrage kommen. Darüber hinaus müssten aber auch für interne und externe Bauwillige weiterhin Bauplätze zur Verfügung stehen, um in den Stadtteilen eine Weiterentwicklung zu ermöglichen. cdu