Bad Mergentheim

Landesweiter Schlosserlebnistag In Weikersheim und Bad Mergentheim den vielen Besuchern ein vielfältiges Programm geboten

Der Kreativität keine Grenzen gesetzt

Unter dem Thema "Schloss und Wein" wurde landesweit der "Schlosserlebnistag" begangen. Ein Weindorf bot Schloss Weikersheim, vielfältige Unterhaltung das Deutschordensmuseum.

Weikersheim/Bad Mergentheim. Als "Schatzkästchen im Nordosten" sei das Schloss der Hohenloher Grafen in Weikersheim bekannt, betonte Schlossverwalterin Monika Menth. Auch die hervorragenden Weine des Taubergrundes und des Hohenloher Landes seien bei Kennern geschätzt. Beides zusammen habe man beim Schlosserlebnistag genießen können - und der große Zuspruch von knapp 1000 Besuchern habe deutlich gemacht, dass dieses Projekt angekommen sei bei den Menschen.

Zum siebten Mal veranstaltete der "Verein Schlösser, Burgen und Gärten Baden-Württemberg" den Schlosserlebnistag. Das landesweite Thema "Schloss und Wein" war wie geschaffen für die Region Weikersheim, wo die regionaltypische Rebsorte "Tauberschwarz" gedeiht. Sie und weitere exquisite Weine aus ihren Kellern kredenzten Winzer und Kellereien der Region im großen Innenhof des Schlosses. Für die Verpflegung der Gäste sorgten der Verein Kinderferienfahrten Weikersheim, die Fußballer des TSV und der Förderverein Höhenwaldschwimmbad Neubronn.

Viel Beifall gab es für das Bühnenprogramm im Schlosshof: Die Schäftersheimer Theatergruppe "Doredräwer" präsentierte ihr Stück "Der Weinberg bleibt im Dorf". Lieder aus dem Musical "My Fair Lady" trugen die Röttinger Burgfestspiele vor. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgte die Winzerkapelle Beckstein. Weinbergschnecken und andere schöne Dinge konnten die Kinder in der Säulenhalle basteln. Die klassischen Schlossführungen wurden den ganzen Tag über ergänzt durch Rundgänge im tiefen Schlosskeller mit Graf Wolfgang II. im Kostüm.

Von einem "erfolgreichen und fröhlichen Tag" sprach man auch im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim, das einen "Schlosserlebnistag für Familien" bot. "Wir freuen uns", so Museumsdirektorin Maike Trentin-Meyer, "dass unser schönes Angebot so gut genutzt wurde und meinen, dass das Deutschordensmuseum mit der Teilnahme am Schlosserlebnistag zeigen kann, was alles in ihm steckt".

Auch viele Kinder hätten mit Vergnügen die kreativen Stationen besucht. Da konnte man sich im Kupfertreiben versuchen oder Schmuckstücke aus Speckstein fertigen. Es gab die Möglichkeit, aus einem Kostümfundus zu wählen oder beim Weltladen Bad Mergentheim aus Recyclingmaterialien Geldbeutel zu machen.

An archäologischen Grabungen konnte man sich versuchen oder Schatzkästchen gestalten. Eine Harfenistin trat auf, die Ballettgruppe Julia Logachev zeigte Tänze aus "Schwanensee" und leitete die Kinder im Menuetttanzen an. Fachleute informierten über die einzelnen Teile des Museums und Führungen fanden statt. Für die Bewirtung sorgten die Landfrauen Neubronn.

Sehr gut besucht war das Schattentheater Kolja Liebscher. Ein Highlight waren die drei ausverkauften Vorstellungen der interkulturellen Theatergruppe. Für ihre "Odyssee des Lebens" gibt es daher Nachspieltermine am Dienstag, 27. Juni, um 20 und 21.30 Uhr. Die Plätze sind begrenzt, Karten sind ab sofort an der Museumskasse erhältlich.

Maike Trentin-Meyer sprach allen Mitwirkenden ihren Dank für das große Engagement aus.