Bad Mergentheim

Tennis Herren 55 des SV Löffelstelzen beenden die Saison auf dem zweiten Platz

Die Damen 40 grüßen als Meister der Bezirksstaffel 1

Archivartikel

Löffelstelzen.Mit fünf Mannschaften war die Tennisabteilung des SV Löffelstelzen in diesem Jahr in der Medenrunde am Start. Mit dem Meistertitel sind in der Bezirksstaffel sind die Damen 40 die erfolgreichste Mannschaft. Mit einem guten zweiten Platz beendeten die Herren 55 die Saison. Die Herren 1 erreichten Rang drei. Die Damen 50 müssen nach einem etwas unglücklichen Verlauf der Spiele nächstes Jahr den Wiederaufstieg anstreben. Auch die Damen 1 des SV Löffelstelzen müssen nächstes Jahr eine Liga tiefer antreten. Damen Bezirksstaffel 1: Die Damen 1 gewannen keines ihrer vier Spiele. Auch in den beiden letzten Partien auswärts gegen Asperg (2:4) und zuhause im letzten Spiel gegen Niederstetten (1:5) reichte es nicht zu einem Sieg. Gegen Niederstetten spielten Anika Ansmann 0:6/1:6, Moyo Netz 6:2/0:6/10:8, Daniela Greiner 0:6/2:6, Anika Ansmann/Netz 0.6/2:6, Melanie Ansmann/Ramona Pritzkow 2:6/0:6. Mit dem fünften und letzten Platz ist man abgestiegen und hofft natürlich auf den Wiederaufstieg im nächsten Jahr. Eingesetzte Spielerinnen in der Runde: Anika Ansmann, Melanie Ansmann, Moyo Netz, Daniela Greiner, Lisa Pianka, Ramona Pitzkow. Damen 40 Bezirksstaffel 1: Mit zwei Siegen in den beiden letzten Spielen der Sommer-Medenrunde entschieden die Damen 40 – etwas überraschend, da man über weite Strecken der Runde ersatzgeschwächt antreten musste – dennoch hochverdient die Meisterschaft in der Bezirksstaffel 1 für sich. Mit einem 4:2 gegen den TC Heilbronn a. Trappens (Susanne Schmitt 4:6/1:6, Katrin Buchhorn-Barnowski 6:0/6:1, Elke Träger 3:6/6:4/10:2, Britta Müller 6:1/6:0 Schmitt/Barnowski-Buchhorn 1:6/4:6, Müller/Henninger 6:1/6:0) und einem 4:2 gegen den TC Sonnenbrunnen Heilbronn war den Damen der ersten Platz nicht mehr zu nehmen. Das Match war hochspannend, da es für beide Teams noch um die Meisterschaft ging. Aufgrund von stundenlangem Regen wurde das Spiel in Heilbronn unterbrochen und man durfte zwei Tage später nochmals anreisen, um das Spiel zu beenden. Es spielten: Susanne Schmitt 7:6/6:2, Britta Müller 6:2/4:6/10:5, Elke Träger 6:4/3:6/4:10, Doris Blank 1:6/2:6, Schmitt/Träger 7:6/6:2, Müller/Henninger 6:4/6:1. Die Damen 40 freuen sich sehr über diesen nicht unbedingt eingeplanten großartigen Erfolg und den Meistertitel in der Bezirksstaffel 1. Eingesetzte Spielerinnen: Susanne Schmitt, Katrin Barnowksi-Buchhorn, Elke Träger, Britta Müller, Anette Henninger, Doris Blank, Sigi Drost, Gisela Ziegler. Damen 50 Verbandsstaffel: Die Damen 50 verteidigten den vierten Platz nach drei von fünf Begegnungen doch nicht bis zum Schluss. Nach der knappen Niederlage auswärts gegen den SPG Jagstheim mit 3:3 Matches und 8:8 Sätzen sowie 64:56 Spielen, gewann man auch das letzte Spiel zuhause gegen den SV Jagstheim nicht. Eine auf den ersten Blick deutliche 1:5-Niederlage gibt jedoch nicht oft den knappen Verlauf der Spiele wider. Viele Spiele gingen über Einstand und drei Match-Tiebreaks ersetzten das fehlende Quäntchen Glück nicht. Mit dem fünften Platz wird man in der Medenrunde 2019 denn sofortigen Wiederaufstieg hochmotiviert angehen. Eingesetzte Spielerinnen: Eva Greiner, Uli Unger-Netz, Sigi Drost, Gisela Ziegler, Edith Pianka, Angelika Spachmann, Gertrud Heger. Herren Bezirksstaffel 1: Mit einer tollen Aufholjagd in der zweiten Hälfte der Medenrunde erreichte die Herrenmannschaft des SV Löffelstelzen noch Platz drei. Nach den ersten drei von sechs Spielen standen die Jungs noch auf dem fünften Tabellenrang, was den Abstieg bedeutet hätte.

Am vierten Spieltag verbuchte man zuhause gegen den TFR Nussdorf einen 5:1-Sieg. Auch im Auswärtsspiel gegen den TA Untergriesheim ging man nach spannenden Spielen mit 3:3 als Sieger vom Platz. Die mehr gewonnen Sätze (8:7) und Spiele (63:53) gaben hier dann den Ausschlag für den Erfolg. Im letzten Spiel der Runde daheim gegen den TC Freiberg 2 wurde mit einem ungefährdeten 6:0 der dritte Platz in der Staffelliga klar gemacht. Eingesetzte Spieler: Simon Spachmann, Michael Konrad, Heiko Rössler, Philipp Spachmann, Sebastian Heger, Tobias Kimmelmann, Alexander Schütz, Willi Hörner. Herren 55 Württembergstaffel: Die Herren 55 setzten auch im vierten Spiel ihre Siegesserie fort. Gegner war diesmal die Mannschaft vom TC Mötzingen. Die Löffelstelzer ließen nichts anbrennen und siegten souverän mit 6:0. Die Meisterschaft in der Württembergstaffel. Die Ergebnisse im Einzelnen: Sven Svensson 6:4, 6:1, Hans Velthaus 6:1, 6:0, Helmut Leschinger 6:1, 6:0, Rudi Wedel 6:0, 6:2. Doppel: Svensson/Wedel 2:6, 6:3, 10:2, Velthaus/Leschinger 6:1, 6:0.

Zum letzten Spiel der Verbandsrunde mussten die Herren 55 nach Ebhausen. Auf ungewohntem Kunstrasen und ersatzgeschwächt gab es eine 1:5-Niederlage. Die Meisterschaft in der Württembergstaffel war somit nicht mehr zu erreichen. Man schloss die Runde mit einem guten zweiten Platz ab.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Velthaus 2:6, 0:6; Netz 6:7, 6:1, 10:5; Leschinger 6:2, 0:6, 10:4; Deiß 0:6, 0:6. Doppel: Velthaus/Leschinger 6:0, 6:4; Netz/Deiß 7:5, 7:6. Eingesetzte Spieler: Sven Ake Svennson, Hans Velthaus, Helmut Netz, Helmut Leschinger, Rudi Wedel, Karl Zink, Wolfgang Ansmann, Uli Deiss.