Bad Mergentheim

Kurparkfest 2018 Der lang ersehnte Regen kam zur Unzeit

Die goldenen 20er Jahre hielten Einzug in der Kurstadt

Archivartikel

Bad Mergentheim.Es wurde wieder zu einem Highlight im mittleren Taubertal, das Bad Mergentheimer Kurparkfest mit abendlicher Illumination unter dem Thema „Zurück in die Goldenen 20er“.

Für einen Abend verwandelte sich der Kurpark zur Partymeile im Stile der damaligen Zeit, aus der auch einige Gebäude stammen. Es war sozusagen eine Reminiszenz an die Zeit vor knapp 100 Jahren, als der Stadt das Prädikat „Bad“ verliehen wurde – und der Kurpark eine fast authentische Kulisse bot.

Alles war hergerichtet für ein Fest, das ansonsten die Massen aus Nah und Fern in den Kurpark lockt. Dass diesmal der ganz große Ansturm ausblieb, lag einzig an Petrus, der sich dafür entschieden hatte, die wochenlange Schönwetterperiode ausgerechnet am Samstagmorgen abrupt zu beenden. Und als kurz nach Mitternacht die letzten Töne des Jugendsinfonieorchesters Bad Mergentheim verklungen waren, konnte man sie förmlich hören, die erleichternden Seufzer von Kurdirektorin Kathrin Löbbecke und OB Udo Glatthaar, die zu Beginn des Festes noch das Schlimmste befürchten mussten aufgrund des andauernden leichten Nieselregens.

Gegen Abend schien sich die Laune des Wettergottes verbessert zu haben, doch just in dem Moment, als sich die fleißigen Kinder und ihre Helfer daran machten, viele Hundert Lichter zu einem riesigen Lichtermeer werden zu lassen, öffneten sich die himmlischen Schleusen wieder.

Eines hatte der Wettermacher mit seinen nassen Zwischenspielen allerdings nicht bedacht: dass sich dennoch viele hundert Besucher nicht davon abhalten ließen dabei zu sein bei diesem Party-Event der Extraklasse, um den Abend doch noch zu einem Erfolg für Betreiber und Gäste gleichermaßen werden zu lassen.

Und so vergnügten sich die kleinen und jung gebliebenen Festgäste am Spieleparcours des Bürgernetzwerks Igersheim und beim Flohzirkus, oder man gönnte sich per Mini- Eisenbahn einige Mini- Kurparkrunden.

Für Unterhaltung und gute Stimmung sorgte ein buntes Programm, ortsansässige Gastronomen und einige Vereine waren wieder für die kulinarischen Genüsse zuständig.

Die Zucchini-Sistaz begeisterten nicht nur optisch, sondern auch musikalisch. Von überall her drangen Jazz- und Swingtöne von den diversen Bands in die Gehörgänge der Gäste. Die Bands sorgten mit ihren musikalischen Genüssen quer durch die Welt der Musik für die klingenden Zutaten.

Und dazwischen begeisterten die Tänzerinnen der NG Lauda mit einem stilechten Charleston und dem bezeichnenden Titel „die Goldenen 20er Jahre“.

Man könnte sich daran gewöhnen, an diese trotz schlechten Wetters wunderschöne Partynacht, die Appetit machte auf mehr. Die Besucher dürfen sich jedenfalls schon jetzt auf das nächste Jahr freuen.