Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim Über 1100 Menschen sind binnen eines Jahres zugezogen

Die Kurstadt begrüßt sehr viele Neubürger

Archivartikel

1159 Menschen haben während der vergangenen zwölf Monate ihren Erstwohnsitz nach Bad Mergentheim verlegt.

BAD MERGENTHEIM. Ein herzliches Willkommen hat die Stadt Bad Mergentheim am vergangenen Wochenende ihren Neubürgern zugerufen – und den traditionellen Empfang auch dazu genutzt, bei den Zugezogenen für aktuelle Themen und Projekte zu werben.

1159 Menschen haben laut einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung während der vergangenen zwölf Monate ihren Erstwohnsitz in die Große Kreisstadt Bad Mergentheim verlegt. Gezählt werden hier statistisch nur die über 18-Jährigen. Da ins bis auf den letzten Platz gefüllte Kulturforum auch wieder viele Familien mit Kindern gekommen waren, liegt die tatsächliche Zahl sogar noch höher.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar stellte die Große Kreisstadt vor über 130 Gästen als wachsendes Mittelzentrum in reizvoller Lage vor. Er zeigte das große Angebot an Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen auf. Zudem ging er auf die Bedeutung der Stadt als Bildungs-, Wirtschafts- und Gesundheitsstandort ein. Frauen in historischen Gewändern und Männer in den historischen Uniformen des Schützencorps vermittelten im Saal aber auch einen Eindruck von den in Bad Mergentheim gepflegten Traditionen. Die aktuellen Themen, auf die der Oberbürgermeister in diesem Jahr besonderes Augenmerk legte, waren unter anderem der laufende Ausbau der Bildungs- und Betreuungseinrichtungen mit Millionen-Investitionen, aber auch das Jubiläumsjahr „800 Jahre Deutscher Orden“ mit seinen zahlreichen Veranstaltungen. „Wir freuen uns, dass Sie da sind und laden Sie herzlich ein, die zahlreichen Angebote des Stadtlebens zu nutzen und sich einzubringen“, ermunterte Udo Glatthaar die Neubürger aller Generationen.

In einem gemeinsamen ökumenischen Grußwort gaben der evangelische Pfarrer Karl-Gottfried Kraft und der katholische Diakon Michael Raditsch einen kurzen Überblick über das religiöse Leben in Bad Mergentheim.

Messe spiegelt Vielfalt wider

Ronja Klingert und Kevin Müller gaben dem Empfang mit ihrem Klavierspiel nicht nur einen festlichen Rahmen, sie gaben mit ihren Auftritten zugleich eine wärmste Empfehlung für die städtische Jugendmusikschule ab, die sie an ihrem Instrument ausbildet.

Nachdem zum Anstoßen auf die neue Heimat ein Glas Sekt gereicht worden war, zeigte sich die ganze Vielfalt des Bad Mergentheimer Stadtlebens in Form einer kleinen Messe.

Es präsentierten sich zahlreiche Einrichtungen – vom Stadtwerk bis zu den Sportvereinen, von der Volkshochschule bis zur Stadtbücherei, vom Deutschordensmuseum bis zur Kurverwaltung.

Auch alle Fachbereiche der Verwaltung waren vertreten und standen für Gespräche zur Verfügung. Und für alle, die noch keine Gelegenheit dazu gehabt hatten, startete eine kostenlose Stadtführung nur für Neubürger. stv