Bad Mergentheim

Im „Movies“ Die Reihe „LiteraturKino“ in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Moritz & Lux geht 2019 bereits ins siebte Jahr

Eine anspruchsvolle Literaturverfilmung pro Monat

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Reihe „LiteraturKino“ geht 2019 ins siebte Jahr: Jeden ersten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr zeigt die Buchhandlung Moritz und Lux in Zusammenarbeit mit dem Kino „Movies“ eine Literaturverfilmung im Movies.

Der erste Film im neuen Jahr läuft am morgigen Dienstag, 8. Januar: „Kindeswohl” nach dem Roman von Ian McEwan. Regie führt Richard Eyre, es spielen Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead und Ben Chaplin in den Hauptrollen. Zum Inhalt: Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls – das ist das Spezialgebiet der Richterin Fiona Maye. In ihrer eigenen, kinderlosen Ehe ist sie seit über 30 Jahren glücklich. Bis zu dem Tag, als ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag unterbreitet und ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt wird, in dem es für einen 17-jährigen Jungen um Leben und Tod geht.

Der Roman „Agnes” von Peter Stamm ist seit 2013 Abi-Pflichtlektüre in Baden-Württemberg und wurde 2016 verfilmt. Der Film wird am Dienstag, 5. Februar gezeigt. Die Regie hatte Johannes Schmid, Nora Lämmermann und Johannes Schmid schrieben das Drehbuch. Der Film basiert auf dem 1997 veröffentlichten Debütroman des Schweizer Schriftstellers Peter Stamm. Die Rolle von Agnes spielt Odine Johne. Zum Inhalt: Der 41-jährige Sachbuchautor Walter beginnt eine Affäre mit der wesentlich jüngeren und unnahbaren Studentin Agnes.

Sie überredet ihn, einen Roman über sie zu schreiben, damit sie erfahren kann, wie ihre Persönlichkeit auf ihn wirkt. Bald verschwimmen Fiktion und Realität: Agnes erkennt, dass Walter sie in dem Roman geschönt darstellt und beider Beziehung verklärt; zunehmend verhält sie sich so, wie Walter sie in der Geschichte beschreibt.

Als Agnes schwanger wird, reagiert Walter anders, als Agnes es erhoffte, so dass sie sich von ihm trennt. Nach der Fehlgeburt finden sie zunächst wieder zusammen. Schließlich bestimmt Agnes, dass der Roman mit ihrem Selbstmord enden soll...

Am Dienstag, 5. März folgt die Verfilmung des Romans „The Shape of Water” von Guillermo del Toro, der auch bei dem gleichnamigen Film Regie führt.

Die Hauptrollen spielen Sally Hawkins, Michael Shannon und Richard Jenkins. Vor dem Hintergrund des Kalten Krieges in Amerika spielt der Film in den 60er Jahren und handelt von der stummen Elisa (Sally Hawkins), die in einem versteckten Hochsicherheitslabor der Regierung arbeitet und dort eine isolierte Existenz fristet.

Doch ihr Leben verändert sich drastisch, als sie und ihre Kollegin Zelda (Octavia Spencer) einem geheimen Experiment auf die Spur kommen...

Der Klassiker „Jeder stirbt für sich allein” von Hans Fallada wird am Dienstag, 2. April gezeigt. Schreinermeister Otto Quangel und seine Frau Anna haben mit Politik nichts am Hut, doch als ihr einziger Sohn im Krieg fällt, erproben die biederen Leute ihre ganz eigene Form des Widerstands gegen die Nazis.

Mühsam per Hand beschreiben sie Karten mit antifaschistischen Botschaften und legen sie in Treppenhäusern aus. Damit schrecken sie allerhand Menschen auf, und natürlich kann das nicht lange gutgehen. Die Hauptrollen sind mit Brendan Gleeson, Emma Thompson und Daniel Brühl besetzt.

Reservierungen beziehungsweise Eintrittskarten gibt es ausschließlich im „Movies“, weitere Informationen bei Moritz und Lux.