Bad Mergentheim

Europawahl Theresia Lanig ist Ersatzkandidatin

Einsatz für ein starkes Europa

Wiesloch/Bad Mergentheim.Die Landesvertreterversammlung der CDU Baden-Württemberg hat Theresia Lanig mit 90,7 Prozent der Stimmen zur Ersatzkandidatin von Spitzenkandidat MdEP Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, nominiert. „Ich bin dankbar für das große Vertrauen, das mir die Delegierten entgegengebracht haben und mit dem ich unsere Erstkandidaten und besonders Rainer Wieland tatkräftig unterstützen kann. Es bedarf Fingerspitzengefühl und Durchsetzungskraft, um mit verschiedenen Nationen in eine Richtung zu gehen. Die Europaabgeordneten aus Baden-Württemberg wissen zuverlässig, verantwortungsvoll und hartnäckig Politik zu gestalten und genau das braucht Europa“, erklärte Lanig, die derzeit das Wahlkreisbüro des Heilbronner MdB Alexander Throm leitet. „Unsere Landesliste setzt personell ein deutliches Zeichen: Starke Persönlichkeiten und ein junges Durchschnittsalter zeigen, dass wir mutig und frisch auf Europa blicken“, betonte Generalsekretär Manuel Hagel. Zuvor war Lanig auf Vorschlag der Frauen-Union und der JU Nordwürttemberg von der Bezirksvertreterversammlung der CDU Nordwürttemberg nominiert worden.

Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl betonte die Bedeutung Europas besonders für das exportstarke Baden-Württemberg und appellierte an alle Parteimitglieder, interne Streitereien zu unterlassen und mit großer Geschlossenheit in die Europawahl 2019 zu gehen. Einer möglichen Dreierkoalition im Landtag mit Leihstimmen der AfD erteilte er eine klare Absage: Die Koalition in Baden-Württemberg arbeite erfolgreich und diese gute Arbeit fortzusetzen sei im Interesse des Landes.

Im Anschluss an die Aufstellung der Landesliste, der aus Nord-Württemberg auf Platz fünf die Vorsitzende der Frauen-Union Baden-Württemberg, MdEP Dr. Inge Grässle, folgt, beschloss die Versammlung den „Impuls für ein starkes Europa“. In diesem fordert sie eine handlungsfähige Wirtschafts- und Währungsunion, einen wirksamen Schutz der Außengrenzen und ein gesamteuropäisches Handeln zur Gestaltung der Digitalisierung. pm