Bad Mergentheim

Chor Cappella Nova Konzert am Sonntag, 17. Juni

„Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy

Bad Mergentheim.Eines der bekanntesten und beliebtesten Chorwerke, der „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, erklingt am Sonntag, 17. Juni, um 20 Uhr in der Schlosskirche Bad Mergentheim.

Unter der Leitung von Matthias Querbach singen und musizieren der Chor Cappella Nova Bad Mergentheim, das Bachorchester Würzburg sowie die Solisten Friederike Mauß (Sopran), Vera Maria Bitter (Alt), Bernhard Schneider (Tenor) und Matthias Lika (Bass).

Inhaltlich wurzelt der „Elias“ in den Auseinandersetzungen, die sich etwa zur Zeit des Königs Ahab zugetragen haben. Kontrahenten sind das Volk Israel mit seinem Gott Jahwe und die heidnischen Verehrer des Gottes Baal. Schlüsselfigur ist der eifrige, couragierte, mitunter auch provokative und draufgängerische Prophet Elias, dessen Wirken im Buch der Könige im Alten Testament überliefert ist.

Auf eine kurze, unerwartete, gleichwohl fulminante Einleitung des Propheten Elias folgen drei Wundererzählungen von packender Dramatik, die von Mendelssohn in eindringliche musikalische Bilder umgesetzt wurden.

Die Handlung entfaltet sich weitgehend in Rede und Gegenrede. Auf den in Oratorien üblicherweise berichtenden Erzähler verzichtet Mendelssohn angesichts der spannungsreichen Dramaturgie des Werkes.

Die Aufführung in der Schlosskirche wird von Matthias Querbach dirigiert, der den Chor Cappella Nova seit Januar dieses Jahres leitet. Er legt großen Wert auf eine expressive Klanggestaltung, wozu die Komposition Mendelssohns mit einer Vielzahl ausdrucksstarker Chöre geradezu herausfordert.

Die bekannte Motette „Denn er hat seinen Engeln befohlen“, im „Elias“ solistisch als Doppelquartett angelegt, wird in dieser Aufführung als achtstimmiger Chorsatz erklingen.

Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter „www.reservix.de“ und an der Abendkasse erhältlich. Schüler und Studenten erhalten eine Ermäßigung auf allen Plätzen. CCN