Bad Mergentheim

Sportlerehrung Bad Mergentheim 2019 Jana Fischer (TV Schwimmen), Thomas Tietz (TV Triathlon) und die TV-Schwimmabteilung als beste Mannschaft überzeugten

Erfolgreiche und verdiente Sportler gewürdigt

Archivartikel

Die Sportler des Jahres 2019 der Stadt Bad Mergentheim heißen Jana Fischer (TV Schwimmen) und Thomas Tietz (TV Triathlon). Die Mannschaft des Jahres ist die TV-Schwimmabteilung.

Bad Mergentheim. Ein neues Kapitel in der Reihe der Sportlerehrungen in Bad Mergentheim wurde am vergangenen Mittwoch im Gemeindehaus Neunkirchen aufgeschlagen. Seit 1972 werden in Zusammenarbeit von Stadt und Stadtsportausschuss verdiente und erfolgreiche Sportler geehrt.

Im voll besetzten Gemeindehaus fanden sich mehrere Hundert Aktive, Trainer, Betreuer, Freunde, Bekannte und Familienangehörige ein, um dabei zu sein und sich mit den zur Ehrung vorgeschlagenen Sportlern zu freuen. Bevor das streng gehütete Geheimnis der Bad Mergentheimer „Sportler des Jahres“ aber gelüftet wurde, durften zahlreiche Sportler die Ehrungen in Gold, Silber und Bronze entgegennehmen.

Moderator Klaus Höflinger, der locker und charmant durch das Programm führte, begrüßte neben den erwartungsfrohen Sportlern und der Vorsitzenden des Stadtsportausschusses, Lilo Kult, für die Stadt Bürgermeister-Stellvertreter Klaus Dieter Brunotte und als Ehrengast den frisch gebackenen Weltmeister im Kleinfeldfußball aus Althausen, Torben Götz.

Der internationale Sport sei durch seine dunkle Seite in letzter Zeit wieder Mal ins Gerede gekommen, so der Moderator, in seinen einleitenden Worten. Er sei sicher, hier in Bad Mergentheim eine Veranstaltung der „absolut hellen Seite“ des Sports moderieren zu dürfen. Nachdem Lilo Kult namens des Stadtsportausschusses die Anwesenden willkommen geheißen hatte, überbrachte OB-Vertreter Brunotte die Grüße der Stadt. Diese sei als Kurstadt ja sehr eng mit dem Begriff „Gesundheit“ verbunden und die Gesundheit wiederum eng mit Bewegung beziehungsweise dem Sport. Auch aufgrund der großen Erfolge und der Förderung des Sports durch die Stadt sei Bad Mergentheim auch eine Sportstadt. Damit dies auch künftig so sein werde, fördere die Stadt den lokalen Sport nach Kräften. Dieses Jahr zum Beispiel seien im städtischen Haushalt allein für Sport und Sportstätten 1,5 Millionen Euro vorgesehen. Damit liege die Stadt Bad Mergentheim über dem Durchschnitt vergleichbarer Städte in Baden Württemberg.

Die Schaffung eines Sportstättenentwicklungskonzepts sei jedenfalls der eindeutige Beweis für den hohen Stellenwert des Sports in der Stadt. Im Übrigen übersteige die Förderung des Sports die Zuschüsse der Wirtschaft um das 16-fache.

Die alljährliche Ehrung erfolgreicher und verdienter Sport sei ein fixer und herausragender Termin im städtischen Jahreskalender. Einer der Gründe dafür, dass jedes Jahr zahlreiche Sportler aus der Gesamtstadt hervorragende Ergebnisse auf regionaler, nationaler und sogar internationaler Ebene erzielten, sei die gute und aufopferungsvolle Arbeit in den Vereinen. Dort seien unzählige Trainer und Betreuer ehrenamtlich tätig, um die Erfolge erst möglich zu machen, die höchste Anerkennung verdienten. Deshalb hätten es die Sportler auch verdient in gebührendem Rahmen geehrt und ausgezeichnet zu werden.

An diesem Tag würden nun knapp 200 Sportler mit 16 Mal Gold, 20 Mal Silber und 162 Mal Bronze geehrt – eine stolze Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Brunotte erinnerte an den „Tag des Sports“, der dieses Jahr am 19. Mai, dem Tag der Einweihung der neuen Turnhalle am Deutschorden-Gymnasium und gleichzeitig auch mit Programm im Deutschordensstadion stattfinden wird.

Zwischen den Ehrungen, vorgenommen durch Lilo Kult und Torben Götz, ließen die Weltmeister im Streetdance 2018, die Gruppe „next level“ aus Buchen ihr sensationelles tänzerisches Können aufblitzen. Und der frisch gebackene Weltmeister im Kleinfeldfußball, Torben Götz, plauderte mit Klaus Höflinger über seinen Erfolg in Lissabon.

Unter dem Beifall der Anwesenden verkündete der Moderator dann die beiden Sportler des Jahres 2019 der Stadt Bad Mergentheim: Jana Fischer (TV Schwimmen), mit ihrem ersten Platz bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 200 Meter Brust, und Thomas Tietz (TV Triathlon), dritter Platz beim WM-Triathlon Mitteldistanz sowie bestplatzierter deutscher Teilnehmer. Tietz konnte aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein.

Mannschaft des Jahres ist TV-Schwimmen: der Deutsche Vizemannschaftsmeister im Schwimmen über 50 Meter Freistil, mit den Schwimmern Maximilian Dotzel, Felix Eigel, Dirk Fischer, Jonas Frieß, Levin Kappes, Lukas Schmitt, Niklas Schmitt, Vincent Straub und Ron Wolfart.

Jury

Die Jury, bestehend aus Lilo Kult (VS Stadtsportausschuss), Thomas Beiersdorf (TV Bad Mergentheim), Michael Weber-Schwarz (Redakteur Fränkische Nachrichten/Tauber-Zeitung), Volker Silberzahn (Sportkreis Mergentheim) und Kersten Hahn (Leiter Kultur- und Tourismusamt), hatte sich laut Kult die Entscheidung nicht leicht gemacht, da weitere hervorragende sportliche Leistungen zur Auswahl standen.

Mit einem Stehempfang klang die Veranstaltung in der Gewissheit aus, dass in der Stadt und in den Stadteilen in Sachen Sport eine hervorragende Arbeit – auch im Nachwuchsbereich – geleistet wird.