Bad Mergentheim

Caritas-Krankenhaus Vortrag am Montag, 16. Oktober

Erste Hilfe bei Kindern

Bad Mergentheim.Kinder sollen aktiv sein und ihre Welt entdecken dürfen, allerdings bleibt es nicht aus, dass sie sich dabei verletzen. Auch manche Kinderkrankheiten stellen Eltern vor die Tatsache, schnell handeln zu müssen. In solchen Fällen ist es wichtig, dass Eltern, Großeltern oder Betreuungskräfte, einen kühlen Kopf bewahren.

"Es ist besser, wenn man gut auf die Erste Hilfe am Kind vorbereitet ist", so Dr. Christian Willaschek, Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim. "Nur so kann in einer Notfallsituation schnell reagiert werden."

Im Vortrag "Erste Hilfe am Kind", am Montag, 16. Oktober, um 19 Uhr im Caritas-Krankenhaus, geht er auf konkrete Maßnahmen ein, die Erwachsene im Ernstfall ergreifen sollten. "Häufige Notfälle im Kindesalter sind zum Beispiel Fieberkrämpfe, Pseudokrupp-Anfälle, Gehirnerschütterungen, Verbrennungen oder auch schwere Infektionen", beschreibt der erfahrene Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin das Spektrum. "Wichtig für die Eltern ist es dann, die richtigen Erstmaßnahmen einzuleiten, um dem Kind effektiv zu helfen."

Viele Menschen schrecken nach seiner Erfahrung jedoch vor allem bei Kindern zurück, Erste Hilfe zu leisten, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Dass dies unbegründet ist, zeigt der Oberarzt anhand von Beispielen. Zugleich informiert er darüber, auf welche Symptome man achten muss, was man selbst tun kann und wann man den Notarzt rufen sollte.

Im Anschluss an seinen Vortrag steht er für Fragen zur Verfügung. Der Vortrag "Erste Hilfe am Kind" aus der Reihe "Gesunde Familie", beginnt am Montag, 16. Oktober, um 19 Uhr in der Aula im Mutter-Kind-Zentrum im Caritas-Krankenhaus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. ckbm