Bad Mergentheim

Spezialklinik für Psychotherapie Ursula Schulte-Schlingmeyer übergibt Staffelstab an Wolfgang Vogt / Über 20 Jahre Geschäftsführerin

Führungswechsel in der Kitzberg-Klinik

Über 20 Jahre war sie Geschäftsführerin der Kitzberg-Kliniken. Nun übergibt Ursula Schulte-Schlingmeyer den Staffelstab.

Bad Mergentheim. Bei den Kitzberg-Kliniken, der führenden Spezialklinik für stationäre Psychotherapie, hat Ursula Schulte-Schlingmeyer die Geschäftsführung zum 1. März an Wolfgang Vogt übergeben.

Schulte-Schlingmeyer führte die Klinik über zwei Jahrzehnte als Geschäftsführende Gesellschafterin. In dieser Zeit ist die Einrichtung kontinuierlich gewachsen und hat sich mit innovativen Behandlungskonzepten für Erwachsene, Jugendliche und Kinder überregional einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Eltern-Kind-Behandlung

Alleinstellungsmerkmal der Kitzberg-Kliniken sind die Eltern-Kind-Behandlung mit Kinderzentrum und eigener, staatlich anerkannte Schule. Schulte-Schlingmeyer übergibt ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen an den neuen Geschäftsführer.

Vogt war vor seinem Wechsel als Manager bei den Kliniken Schmieder tätig und dort für mehrere Standorte verantwortlich. Neu im Führungsteam der Kitzberg- Kliniken ist auch Dr. Lucia Bliznak. Sie verstärkt das ärztliche Team rund um Dr. Niels Bergemann, Ärztlicher Direktor, und übernahm zum Jahresbeginn die Funktion der Chefärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Die Klinik wurde 1992 gegründet und hat 150 Mitarbeiter. Es gibt 150 Betten. Der Schwerpunkt liegt auf der Erwachsenenpsychotherapie und Psychosomatik sowie der Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und Psychosomatik. Sie ist eine Spezialklinik mit stationärer Akut- und Reha-Versorgung sowie Institutsambulanz.

Es gibt ein großes Angebot an Spezialtherapien: zum Beispiel Reittherapie mit eigenem Pferd oder Hundetherapie.