Bad Mergentheim

Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen Herbstkonzert mit mehreren Gastchören und Gitarrengruppe Neunkirchen

Gelungene Darbietungen begeistern

Beim Herbstkonzert der Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Althausen. Ein festliches und abwechslungsreiches Herbstkonzert präsentierte am Sonntagnachmittag die Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen in der sehr gut besuchten Althausener Turn- und Festhalle.

Den musikalischen Auftakt bildete die Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen unter Leitung von Theo Eras mit „Wo Musik sich frei entfaltet“, „Hohenlohe“ nach einem Text von Gottlob Haag, „Es klingt ein Lied“ und Friedrich Silchers „Hab oft im Kreise der Lieben“. Die Chorgemeinschaft Neunkirchen-Wachbach unter Leitung von Theodor Spannagel begann mit dem mitreißend fröhlichen Gospel „Heaven is a Wonderful Place“, gefolgt von „Stadtpark die Laternen“. „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ und Hubert von Goiserns melancholischer Klassiker „Weit, weit weg“ waren vierstimmige Titel des Gesangvereins Liederkranz Hollenbach, dirigiert von Volkmar Deeg, der bei dem Goisern-Hit im Zusammenklang mit dem Chor zudem als Gesangssolist wirkte. Der „Chorpunkt Dörzbach“ unter Brady Swenson bot unter anderem „Der Lindenbaum“ nach einer Melodie von Franz Schubert und das ebenfalls sehr stimmungsvolle französische Lied „Tourdion“ nach einer Melodie von Pierre Attaingnant. Instrumentalmusik und Gesang miteinander verbunden bot die Gitarrengruppe Neunkirchen unter der Leitung von Christa Hofer und Sylvia Schmid bei „Was wirklich bleibt“ von Christina Stürmer und „An den Ufern der Nacht“ von der legendären DDR-Popgruppe „Puhdys“. Um Liebe, Einsamkeit und Rückkehr ging es bei der italienischen Hitballade „Tornero“ der Band „I Santo California“ aus den 70er Jahren .

Nach einer Pause leitete die Chorgemeinschaft Neunkirchen-Wachbach mit „Alles war wieder gut“, der Musikerzählung „Amsterdam“, die Mitte der 80er Jahre unter anderem durch das Duo „Cora“ hohen Bekanntheitsgrad erlangte, sowie einer teilweise deutschen Fassung von Andrea Bocellis und Sarah Brightmans Welthit „Time to say Goodbye“ den zweiten Teil des Konzertnachmittags ein.

Menschlichkeit im Mittelpunkt

Das Leben und die Menschlichkeit standen im Mittelpunkt von Christina Stürmers „Seite an Seite“, ebenso von der Gitarrengruppe Neunkirchen präsentiert wie „Hand in Hand“ von den Beatsteaks und Santianos „Leinen los, volle Fahrt“. Weitere Darbietungen des Gesangsvereins Liederkranz Hollenbach waren „Ihr von morgen“, der 1980er-Hit der österreichischen Gruppe STS „Fürstenfeld“„ und der Frauenchor „You raise me up“. Der Oldie „Top of the world“ des Duos „The Carpenters“, Andrew Lloyd Webbers „Memory“ aus dem Musical „Cats“ und Joe Dassins „Aux Champs-Elysees“ war vom „Chorpunkt Dörzbach“ zu hören.

Gegen Ende wartete die Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen mit dem Abendchor „Nachtlager von Granada“, „Träume im Wind“ und Ludwig van Beethovens „Lied an die Freude“ auf. Der gemeinsam gesungene Kanon „Hejo spann den Wagen“ und das Lied „Bunt sind schon die Wälder“, beides instrumental begleitet von Sanne Kümmerer (Trompete und Klavier) sowie Elke Kümmerer (Gitarre) waren Abschluss des vielfältigen, bunten und abwechslungsreichen Programms.

Der von den Zuhörern gezollte Applaus war angemessener und verdienter Beleg sowohl für die vielen Akteure für deren musikalische Leistungen als auch für das gelungen abgestimmte Repertoire des Herbstkonzertes.