Bad Mergentheim

Chor Cappella Nova Georg Friedrich Händels "Messias" in der Schlosskirche / Solisten und alte Instrumente / Aufführung in deutscher Sprache

"Ich glaube, den Himmel selbst offen zu sehen"

Bad Mergentheim."Es fehlen die Worte, um die außergewöhnliche Freude zu beschreiben, die das Werk dem hingerissenen Publikum bereitet", schrieb ein Kritiker im "Dublin Journal" nach der Uraufführung des "Messias" von Georg Friedrich Händel im Jahr 1742.

Das Oratorium mit dem berühmten "Hallelujah" am Ende des zweiten Satzes erklingt am Sonntag, 15. Oktober, um 16.30 Uhr in der Schlosskirche. Unter der Leitung von Walter Johannes Beck singen und musizieren der Chor Cappella Nova (CCN), das Ensemble "Consortius Consonans", sowie hochkarätige Solisten. Dabei kommen auch historische Instrumente zum Einsatz.

Studium in Heidelberg

Judith Wiesebrock, Sopran, studierte in Heidelberg Kirchenmusik und schloss ihre künstlerische Ausbildung Gesang mit Bestnoten ab. In ihrem Wohnort Heilbronn leitet sie die Kinderchöre an der Kilianskirche und arbeitet als Stimmbildnerin beim Jungen Kammerchor Rhein Neckar sowie dem Vokalensemble Heilbronn.

Anna Leuser-Valls, Alt, studierte in Barcelona Musikwissenschaften an der autonomen Universität und Gesang (Alte Musik) an der Musikhochschule Esmuc.

Schon seit vielen Jahren ist sie durch die Chormusik mit der Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg in Ochsenhausen verbunden, wo sie mittlerweile auch im Orpheus-Vokalensemble mitwirkt.

Tilman Lichdi, Tenor, schloss sein Gesangsstudium in Würzburg mit Auszeichnung ab. Von 2005 bis 2013 war er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Mittlerweile hat er sich als einer der bedeutendsten Bach- und Liedinterpreten etabliert, der besonders als Evangelist in den Bachschen Oratorien und Passionen begeistert.

Franz Xaver Schlecht, Bass, nahm 2003 sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg auf. Seine sängerische Ausbildung setzte er an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig fort. Anschließend absolvierte er ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Würzburg. Bereits während des Studiums debütierte Schlecht an den Stadttheatern Augsburg und Ingolstadt.

Gesamte Heilsgeschichte

Händels Messias gehört zu den populärsten geistlichen Werken des Abendlandes. Es umfasst in seinen drei Teilen die gesamte christliche Heilsgeschichte von der Ankündigung und der Geburt des Erlösers bis hin zu Erlösung und Auferstehung.

Händel schrieb die Partitur in 22 Tagen nieder. Tränenüberströmt soll er nach der Komposition des "Hallelujah" ausgerufen haben: "Ich glaube den Himmel offen und den Schöpfer aller Dinge selbst zu sehen". In Bad Mergentheim wird das Werk in deutscher Sprache aufgeführt.

Karten sind bei FN/TZ, der Tourist-Information, der Kulturverwaltung, unter reservix.de und an der Abendkasse erhältlich. CCN