Bad Mergentheim

Deutschorden-Gymnasium Mehrere Lehrer bei großer Feier verabschiedet

Innehalten im Wandel der Zeit

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Schüler des Deutschorden-Gymnasiums (DOG) haben vor kurzem wieder zu einer abwechslungsreichen Abschlussfeier in die Aula des DOG geladen. Das Vororchester des Jugend-Sinfonieorchesters unter der Leitung von Axel Bähr begleitete mit bekannten Melodien schwungvoll den ersten Teil des Abends.

Nach einem kurzweiligen Jahresrückblick durch Schulleiter Christian Schlegl standen einige Verabschiedungen an. Kerstin Rademacher war für die Fächer Englisch und Geschichte seit Mai als Schwangerschaftsvertretung am DOG tätig. Sie kam selbst aus dem Mutterschutz und wird an ihre alte Stelle ans Martin-Schleyer-Gymnasium in Lauda zurückkehren. Ebenfalls als Vertretung unterrichtete Mathias Kreppein seit April das Fach evangelische Religion am DOG. Er vertrat Sarah Betzitza, die bis zu ihrem Mutterschutz im Januar evangelische Religion am DOG unterrichtete. Auch eine Referendarin verabschiedete Schlegl dieses Jahr. Carmen Diemer unterrichtete im vergangenen Schuljahr selbstständig am DOG und hat die Prüfung für das zweite Staatsexamen in den Fächern Englisch und Spanisch erfolgreich bestanden. Sie wird im September ihre erste Stelle am Wirtschaftsgymnasium Bad Mergentheim antreten.

Nach langjährigem Dienst wurden dieses Jahr wieder zwei Kollegen in den Ruhestand versetzt. Harald Niden wurde schon Ende des letzten Schuljahrs in ein Sabbatjahr verabschiedet. Er unterrichtete die Fächer Englisch und Französisch und kam 1984 ans DOG, wo er sich besonders um den Schüleraustausch mit Partnerstädten verdient machte. Verabschiedet wurde auch Brigitte Heppelmann. Sie unterrichtete 22 Jahre lang die Fächer Chemie und Biologie auch auf Englisch am DOG. Mit großem Einsatz betreute sie die Fachschaft Chemie und brachte diese mit neuen Fachräume und Ausstattung auf einen modernen Stand. Außerdem war ihre Chemie-AG sehr beliebt.

Zeus als Geschäftsmann

Nach dem offiziellen Teil folgten Schülerbeiträge. Die Lateinschüler der Klasse 6b und 6c versammelten unter der Leitung von Ralph Müller mit sichtlicher Freude und einer großen Portion Humor die griechisch-römischen Götter auf der Bühne. Zeus/Jupiter erschien als blitzeschleudernder moderner Geschäftsmann mit Aktentasche, während Artemis/Diana ein blinkendes Einhorn mit futuristischer Armbrust abschoss. Aus dem Sportunterricht zeigten die Schülerinnen der 7b und 7c einen eleganten Reifentanz.

Der zweite Teil des Abends wurde umrahmt von mitreißenden klassischen Werken und Filmmusiken vom Jugend-Sinfonieorchester. Linda Nguyen erhielt dieses Jahr den Scheffelpreis für ihr Abitur im Fach Deutsch und erinnerte sich in ihrer Rede an ihren ersten Schultag am DOG, an dem sie selbst mit baumelnden Beinen in Reihe vier der riesig erscheinenden Aula gesessen habe. Sie betonte, wie wichtig es sei, im stetigen Wandel der Zeit innezuhalten und über sich und die Welt zu nachzudenken. Man glaubte, die nachdenkliche Momo vor sich zu sehen, welche Nguyen im diesjährigen Theaterstück dargestellt hatte. Aus eben dieser Inszenierung stammte auch der Stundenblumentanz der Tanz-AG (Leitung: Nadine Koschack). Aus dem Musikunterricht Klasse 9 präsentierte eine Gruppe ihr Musikvideo zum Lied ‚Break The Rules’ von Charli XCX, eingebettet in eine kleine Szene. Franz Kafkas „Heimkehr“ motivierte die Deutsch-als-Zeitsprache-Schüler von Eva Grund aus den Klassen 9 und 10, zu bewegenden Texten, in denen sie eine Heimkehr in ihre Zimmer in Russland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Russland und Syrien beschreiben, welche das Publikum mit rauschenden Applaus belohnte. mg