Bad Mergentheim

Berichtigung Zum Interview am Donnerstag mit Elmar Haas

Jugendrat in der Kurstadt sehr aktiv

Archivartikel

Bad Mergentheim.In einem Interview mit unserer Zeitung über die Kommunalpolitik, erschienen am vergangenen Donnerstag, sagte Ahorns Bürgermeister Elmar Haas zum Thema Jugendparlamente, dass es „in Bad Mergentheim einen Jugendgemeinderat gab, der mangels Nachfrage von jungen Leuten letztlich zum Scheitern verurteilt war“. Auf diese veraltete Informationslage antwortet die Stadt Bad Mergentheim mit einer Stellungnahme.

Diese lautet: „Bad Mergentheim hat einen engagierten Jugendgemeinderat! Bei der Wahl am 24. Mai 2017 sind 35 Kandidaten angetreten, 14 konnten in das Gremium einziehen. Der Jugendgemeinderat tagt in der Regel einmal monatlich, die Sitzung leitet Oberbürgermeister Udo Glatthaar oder einer seiner Stellvertreter. Die Ergebnisse der Beratungen werden von den Sprechern des Jugendgemeinderates direkt in den ’großen’ Gemeinderat weitergetragen.

Zahlreiche Projekte

Der Jugendgemeinderat hat in seiner Amtszeit bereits zahlreiche Initiativen und Projekte umgesetzt, unter anderem die Aktion ’eine Million Sterne’, eine eigene Konzeption und Präsentation im Zuge der Landesgartenschau-Bewerbung, ein Jugendforum sowie Feiern für Jugendliche und vieles mehr.

Die nächste Jugendgemeinderatswahl ist aufgrund der Kommunalwahl im Mai erst für Herbst 2019 vorgesehen, üblicherweise dauert eine Legislatur zwei Jahre. Bevor der jetzige Jugendgemeinderat ins Amt kam, musste das Gremium eine Legislatur pausieren (von 2015 bis 2017), da es zur geplanten Wahl 2015 nicht genug Bewerber gegeben hatte.“ stv/red