Bad Mergentheim

Würth Industrie Service 150 Neueinstellungen pro Jahr

Kim Reinhardt ist die 1500. Mitarbeiterin

Bad Mergentheim.Neuer Meilenstein für „Würth Industrie Service“: Seit dem 1. April dieses Jahres beschäftigt das Unternehmen 1500 Mitarbeiter.

Damit stieg die Mitarbeiterzahl allein in den letzten zwölf Monaten um 150 an. Ein ähnlicher Schub ist auch für 2018 geplant.

Gleichzeitig investiert Würth Industrie Service in Zusatzleistungen für die Belegschaft und verstärkt die Nachwuchsförderung.

Kim Reinhardt, die 1500. Mitarbeiterin bei „Würth Industrie Service“,trat am 1. April als Mitarbeiterin im „Key Account Management“ ein.

Der Region verbunden

Sie ist der Region sehr verbunden. Ihr Abitur absolvierte sie am Deutschorden-Gymnasium in Bad Mergentheim, ehe sie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Wirtschaftswissenschaften studierte. Im Rahmen der monatlichen Mitarbeiterversammlung überreichte Michael Schubert, Geschäftsleitung Personal, eine Ehrenurkunde sowie ein Präsent an Reinhardt.

Schwierige Suche

Reinhardt ist eine von mehr als 150 Neueinstellungen seit dem Vorjahr – und der Zuwachs soll 2018 ähnlich verlaufen. Doch äußerst niedrige Arbeitslosenzahlen im Main-Tauber-Kreis von aktuell 2,8 Prozent und auch der Wettbewerb um die besten Köpfe mit anderen Unternehmen gestaltet die Suche nach Fachkräften teils schwierig.

Würth Industrie Service bildet an insgesamt 13 Niederlassungen in Deutschland in sechs verschiedenen Berufen aus. Dazu kommen acht duale Studiengänge und die Förderung von Stipendien. Die Zahl der Auszubildenden von aktuell 70 pro Jahr soll schrittweise gesteigert werden.