Bad Mergentheim

„Taubertäler Klimagipfel“ Umweltminister Franz Untersteller und Wetterexperte Sven Plöger nehmen teil

Klimaschutzkonzept auf Zielgeraden

Archivartikel

Die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für den Main-Tauber-Kreis befindet sich auf der Zielgeraden. Etwa ein Jahr lang wurde ein Konzept entwickelt.

Bad Mergentheim. Verwaltungsmitglieder, Bürger, Akteure und Experten haben in verschiedenen Veranstaltungen und Sitzungen an dem Plan gearbeitet. Nun wird das Werk mit einem umfangreichen Begleitprogramm am Dienstag, 15. Mai, in Bad Mergentheim vorgestellt.

Die Ziele der Staatengemeinschaft, des Bundes und des Landes in Sachen Klimaschutz und Energiewende sind ambitioniert: Die Begrenzung der Klimaerwärmung auf maximal zwei Grad, besser sogar nur 1,5 Grad, wurde mit dem Klimaschutzabkommen von Paris als Zielmarke ausgerufen. Bund und Land richten wiederum ihre Bemühungen und Maßnahmen auf diese Zielsetzung aus. „Unbestritten ist dabei, dass Klimaschutz und Energiewende nur gelingen können, wenn alle Beteiligten mitziehen, sich mit den Zielen identifizieren und entsprechende Maßnahmen ergreifen“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Die Erstellung von Klimaschutzkonzepten für Kommunen und Landkreise wird von der Bundes- und der Landesregierung propagiert. Deshalb hat auch der Kreistag des Main-Tauber-Kreises die Erstellung eines solchen Konzeptes einstimmig beschlossen. Nach der Förderzusage durch das Wirtschaftsministerium und mit zusätzlicher finanzieller Unterstützung durch die Stadtwerke Wertheim, das Stadtwerk Tauberfranken und die Volksbank Main-Tauber ist man im März 2017 mit den Experten aus zwei Fachbüros in die Arbeiten zu einer Konzepterstellung eingestiegen.

Entsprechend der Anforderung aus dem Förderprogramm wurden in den abgelaufenen Monaten diverse Arbeitsschritte abgehandelt: Ist-Analyse, Bestandsaufnahme und Bewertung, Erarbeitung von Zielen und Maßnahmenentwicklungen zur Umsetzung gehörten ebenfalls dazu wie die Beteiligung der Öffentlichkeit in mehreren Workshops und die Reflexion der Ergebnisse durch eine von Landrat Frank angeführte Lenkungsgruppe. Nun liegt der Entwurf des Klimaschutzkonzeptes vor und soll der Öffentlichkeit beim „Taubertäler Klimagipfel“ am Dienstag, 15. Mai, ab 16 Uhr im Kursaal in Bad Mergentheim vorgestellt werden.

Neben der Mitwirkung der beteiligten Fachbüros „energielenker“ aus Greven und Klärle aus Weikersheim haben der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes, Franz Untersteller, sowie der aus dem Fernsehen bekannte Wettermoderator und Klimaexperte Sven Plöger ihre Mitwirkung zugesagt.

Landrat Frank sieht der Veranstaltung mit Spannung und Vorfreude entgegen: „Klimaschutz ist heute kein freiwilliges Thema der Kommunalverwaltung mehr, sondern Pflichtaufgabe im Rahmen der Daseinsvorsorge. Mit unserem Klimaschutzkonzept und dem Klimagipfel wollen wir zeigen, dass wir das Thema ernst nehmen und in der Zukunft noch mehr darauf eingehen werden als das bisher der Fall war“, erklärt er.

„Unser Ziel ist es, die Bürger und Kommunen zu Zielen und Maßnahmen zu informieren und einzubinden, denn nur gemeinsam mit allen Beteiligten kann die notwendige Veränderung erreicht werden“, ergänzt Dezernent Jochen Müssig, der in der Kreisverwaltung für das Thema Kreisentwicklung und Bildung zuständig ist und als Projektleiter für die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes fungiert hat.

Eingeladen zur Veranstaltung sind neben Kreisräten, Bürgermeistern und den bisher an der Konzepterstellung beteiligen Bürgern und Akteuren auch alle interessierten Bürger des Main-Tauber-Kreises. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch wird um eine Anmeldung bei der Energieagentur des Main-Tauber-Kreises bis Dienstag, 8. Mai, dringend gebeten. lra

Genauere Informationen zum Veranstaltungsprogramm gibt es unter www.main-tauber-kreis.de/klimaschutzkonzept und können bei der Energieagentur erfragt werden. Anmeldungen zur Veranstaltung sind möglich per E-Mail an frank.kuenzig@main-tauber-kreis.de, per Fax an 09341 /828-5813 oder per Telefon unter 09341/82-5813.