Bad Mergentheim

„Das kleine Hauskonzert“ Nathalie Schmalhofer und Yadviga Grom am 21. November im kleinen Kursaal zu Gast

Künstlerinnen sind schon mit vielen Preisen bedacht worden

Archivartikel

Bad Mergentheim.Das nächste kleine Hauskonzert findet am Donnerstag, 21. November, um 19.30 Uhr im kleinen Kursaal im Kurhaus statt. Im Rahmen des Forums Musikhochschule Würzburg spielen Nathalie Schmalhofer, Violine und Yadviga Grom, Klavier, Werke von Leo Janáček, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms.

Die deutsch-kanadische Geigerin Nathalie Schmalhofer war Jungstudentin bei Prof. Linus Roth, absolvierte ihren High School-Abschluss bei Prof. Ida Bieler in den USA und studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Seit 2018 setzte sie ihr Studium bei Prof. Herwig Zack in Würzburg fort.

Während ihres Studienaufenthalts in den USA gewann sie den „Peter Perret“-Wettbewerb mit Debut der Winston Salem Symphony sowie den „American Protege“-Wettbewerb mit Debut in der Carnegie Hall in New York.

Als Stipendiatin der Yehudi Menuhin-Stiftung wurde ihr vom Landkreis Augsburg eine besondere Ehrung zuteil. Seither hat sie zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten, unter anderem 2018 den Sonderpreis für die beste Interpretation beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb sowie 2019 den ersten Preis beim 22. internationalen Violinwettbewerb der Universität Breslau.

Yadviga Grom ist 1993 in Minsk geboren und spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier. Mit 12 Jahren wurde sie in das Gymnasium für musikalisch hochbegabte Kinder bei der staatlichen Musikakademie Weißrusslands in Minsk aufgenommen.

Ihr erstes Orchesterdebüt gab sie im Alter von 14 Jahren. 2007 zog sie mit ihrer Familie nach Ulm. Während ihrer Gymnasialzeit wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule in Würzburg, zuerst in der Klasse von Prof. Andras Hamary, dann mit Prof. Markus Bellheim, Prof. Alexander Schimpf und Prof. Bernd Glemser.

Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt sie von Arnulf von Arnim, Grigory Gruzman, Matti Raekallio und Jacques Rouvier.

Die Pianistin gewann viele Wettbewerbe, unter anderem im Jahr 2011 neben dem ersten Bundespreis mit der Höchstpunktzahl bei „Jugend musiziert“ den Förderpreis der Stadt Ulm sowie 2015 den zweiten Preis beim Steinway-Wettbewerb in Frankfurt.

Konzertreisen führten Yadviga nach Russland, Österreich und Italien. Im Sommersemester 2019 studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Martin Hughes. Im Juli 2019 schloss sie ihr Masterstudium in der Klasse von Prof. Bernd Glemser mit Auszeichnung ab.

Seit Wintersemester 2018/2019 versieht Yadviga einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik Würzburg. Der Eintritt ist für Gäste- und Kurkartenbesitzer frei.

Zum Thema