Bad Mergentheim

80. Geburtstag Benediktiner in Löffelstelzen geboren / Bruder Johannes Weiß feiert am 30. September / Jahrzehntelanger Dienst in der Gemeinschaft

Lange leitete er die Krankenstation des Klosters

Archivartikel

Löffelstelzen.Grund zum Feiern in der Abtei Münsterschwarzach: Bruder Johannes Weiß OSB wird 80 Jahre alt – und kümmert sich selbst noch um die älteren Mitbrüder.

Bruder Johannes wurde als Benedikt Weiß am 30. September 1938 in Löffelstelzen geboren. Bis 1952 besuchte er die Volksschule und anschließend die landwirtschaftliche Berufsschule in Bad Mergentheim. Als Kind von Landwirten war er von 1952 bis 1961 im elterlichen Betrieb tätig. Am 23. April 1961 bat er um Aufnahme in die Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Er erhielt den Ordensnamen „Br. Johannes“.

1963 legte er seine zeitliche Profess ab. Mit der ewigen Profess am 17. Juni 1966 band sich Br. Johannes auf Lebenszeit an die Missionsbenediktiner von Münsterschwarzach. Seine landwirtschaftlichen Tätigkeiten setzte er im Kloster fort: Von 1961 bis 1977 arbeitete er im großen Geflügelhof, absolvierte währenddessen eine Lehre als Geflügelzüchter und schloss diese mit der Meisterprüfung ab. Nachdem der Hühnerhof geschlossen wurde, bekam Br. Johannes eine neue Aufgabe: Nach einer Ausbildung in der Alten- und Krankenpflege widmete er sein Leben den hilfsbedürftigen Mitbrüdern. Bis 2008 leitete er die Kranken- und Pflegestation des Klosters.

Danach wurde er in die Münsterschwarzacher Niederlassung, dem Priorat Damme im Oldenburger Land, versetzt. Dort war er in Haus und Kirche tätig. 2017 kehrte er nach Münsterschwarzach in sein Heimatkloster zurück. Trotz seines Alters wirkt er weiter in der Kranken- und Pflegeabteilung der Abtei. Sehr dankbar blicken seine Mitbrüder auf seinen jahrzehntelangen Dienst in der Gemeinschaft. pm