Bad Mergentheim

Macht verschoben

Archivartikel

Sascha Bickel; zum vorläufigen Ergebnis; der Kommunalwahl

Die CDU hat in Bad Mergentheim an Macht eingebüßt, die Grünen haben klar hinzugewonnen und gehen gestärkt aus der Kommunalwahl hervor.

Federn lässt auch die SPD. Doch es kommt nicht so schlimm wie bundesweit im Rahmen der Europawahl passiert. Die Sozialdemokraten behalten gar ihre vier Sitze am Ratstisch der Kurstadt – dank zwei Ausgleichsmandaten. Stabil bleiben auch die Freien Wähler. Sie haben weiterhin sechs Vertreter im Gremium.

Freuen darf sich die FDP, die künftig zwei Stadträte hat. Hier wird es interessant zu beobachten sein, ob sie sich der CDU-Fraktion anschließen werden, so wie das der FDP-Vertreter die vergangenen Jahre gemacht hatte, um besser vernetzt und eingebunden zu sein.

Den Sprung in den Gemeinderat haben die neuen Wahllisten „Kreis“ und „Solidarisch Progressives Mergentheim“ nicht geschafft – sie holten nur magere 1,6 Prozent aller Stimmen.

25 Stadträte machen also weiter und bleiben – dank Wählerauftrag – ihrem Ehrenamt treu. Acht neue Gesichter wird man künftig in Bad Mergentheim sehen, davon allein drei Frauen. Sie alle sorgen hoffentlich für den frischen Wind, den jedes Gremium nach einer gewissen Zeit gut gebrauchen kann. Schön wäre übrigens auch eine höhere Wahlbeteiligung gewesen, doch nur jeder Zweite entschied mit –sehr schade.