Bad Mergentheim

„Liederkranz“ Markelsheim Frühlingskonzert mit Gastchören / Verdiente Mitglieder geehrt / Abwechslungsreiches Programm

Nachdenken, schmunzeln und lachen

Ein bunter Strauß fröhlicher Lieder wurde im Frühlingskonzert des Markelsheimer „Liederkranzes“ dargeboten. Zudem wurden langjährige Mitglieder des Vereins ausgezeichnet.

Markeslheim. Beim Frühjahrskonzert des Markelsheimer „Liederkranzes“ ergänzten als musikalische Gäste der gemischte Chor Münster unter Leitung von Gabi Jung-Beitz und die Chorgemeinschaft Neunkirchen/Wachbach, dirigiert von Theodor Spanagel, das vielseitige Programm des Liederkranzes und seines Projekt-Ensembles Sunday Voices, beide geleitet von Peter Ruppert.

Vorsitzender Stefan Rögner verstand es bestens, zwischen den Liedbeiträgen mit Geschichten zum Nachdenken, Schmunzeln und Lachen die Stimmung hochzuhalten und für Abwechslung zu sorgen. Grüße vom Vorsitzenden des Hohenloher Chorverbands, Gerhard Hauf, überbrachte Beirat Günter Krieger. Er stellte angesichts des eher hohen Durchschnittsalters in den Gesangsvereinen fest, dass deren Mitglieder zum einen „harte Knochen“ seien, zum anderen aber auch der lebende Beweis dafür, dass Singen jung halte.

Urkunden und Präsente gab es für Michael Nuss, der seit 25 Jahren aktiv ist sowie für Marco Model und Sven Gundermann, der seit zehn Jahren aktiv ist, vom Liederkranz Markelsheim. Aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten Josef Staudt (er ist seit 25 Jahre aktiv) und Margot Ottmann, die seit zehn Jahre passives Mitglied ist.

Alle ziehen mit

Ein großes Kompliment machte Ortsvorsteherin Claudia Kemmer dem Gesangverein: „Ihr habt einen großartigen Vorstand und alle ziehen wunderbar mit.“ Ebenso würdigte sie die jungen Mitglieder der TSV-Fußballabteilung, die einmal mehr vereinsübergreifend für gute Bewirtung sorgten und ermunterte sie zu einem Probesingen beim Liederkranz, um den Altersdurchschnitt etwas zu senken.

Den Löwenanteil des kurzweiligen Konzertabends bestritten natürlich die Sänger, die das Publikum oft zum Mitsingen und Mitklatschen animierten und auch der jeweiligen Forderung nach Zugaben gerne nachkamen.

Der „Liederkranz“ Markelsheim eröffnete das Programm mit Robert Schumanns „Frühlingsgruß“, dem weitere Klassiker unter anderem von Franz Schubert und Carl Maria von Weber folgten. Begeistert ging das Publikum beim Weltschlager „Eviva España“ und dem italienischen Volkslied über die Vesuv-Seilbahn, „Funiculi Funiculà“, mit.

Ebenfalls sehr vielseitig präsentierte sich der gemischte Chor aus Münster mit Titeln die von den Comedian Harmonists bis zu Abba reichten.

Nach dem spaßigen Probe-Lied „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“ hielt Stefan Rögner tatsächlich ein Tablett hochprozentiger Tröpfchen für die Sänger aus dem Oberen Bezirk bereit.

Traditionelles Liedgut

Vor allem traditionelles Liedgut hatte die Chorgemeinschaft Neunkirchen/Wachbach im Repertoire. Kraftvoll wurden der Bacchus und das Weinland besungen, swingend der Gospel „Heaven Is A Wonderful Place“ dargeboten und gefühlvoll der „Abendfrieden“ intoniert. Schwungvoll trat der Projektchor Sunday Voices auf und begeisterte das Auditorium mit „Westerland“ (Die Ärzte), Elvis’ „Can’t Help Falling In Love“, den mitreißenden Gospels „In Your Arms“ – mit einem Solo von Claudia Dennstedt – und „Lord Reign In Me“ sowie Max Raabes „Für Frauen ist das kein Problem“.

Gekrönt wurde der Auftritt von „Adiemus“ aus dem Musikprojekt des walisischen Komponisten Karl Jenkins. Präsente für die Chorleiter beschlossen das Programm zusammen mit dem Markelsheimer Heimatlied, das wie stets inbrünstig von allen Ortsansässigen angestimmt wurde. tom