Bad Mergentheim

SV Edelfingen Faschingsball mit lustigen Sketchen und tollen Tanzeinlagen / Über 100 Aktive am Werk / DJ Thomas legte auf

Narren reisten in die 80er zurück

Archivartikel

Der Faschingsball des SV Edelfingen lief in diesem Jahr unter dem Motto „80er Jahre“. Es war eine närrische Veranstaltung auf hohem Niveau, die der Verein auf die Beine stellte.

Edelfingen. Die fünfte Jahreszeit und damit die Narretei war auf Hochtouren: Der traditionelle Faschingsball des SV Edelfingen in der Turn- und Festhalle fand in diesem Jahr unter dem Motto „Back to the 80s“ – also zurück in die 80er Jahre – statt.

Moderator Siggi Huber, verkleidet als langhaariger Rock’n’Roll-Fan, führte locker und souverän durch das dreistündige Programm. In seinem närrischen Vortrag berichtete er von seiner Jugendzeit mit alkoholträchtigen Partys im „Hierstohl“, den damaligen Rock-Hits und vielem mehr. Zusammengefasst: „Es war eine geile Zeit“, so Huber. Er erinnerte an die politischen Ereignisse um die damaligen Bundeskanzler Schmidt und Kohl und verglich diese Zeit mit den heutigen Populisten in Europa. Dass der SV Edelfingen mit Geflüchteten in seinem Fußball-Team nach der Meisterschaftsschale greift, fand er ebenso gut, wie, dass alte Schlachten geschlagen sind und die Demokratie und die Europäische Union Menschen verbindet.

Danach fegte Tanzmariechen Vanessa von der Lemia Krautheim über die Bühne und verzauberte das närrische Publikum in der vollen Halle mit ihren akrobatischen Fähigkeiten. Dem stand auch die Darbietung der 14 jungen Mädchen im Alter von sieben bis 14 Jahren der Edelfinger Kleinen Garde in nichts nach und die Zuschauer freuten sich am tänzerischen Können der jungen Gardistinnen, die in neuen, von Simone Gründer gefertigten, Röckchen auftraten. Mitglieder der zweiten Mannschaft versuchten sich anschließend in der hohen Kunst der Aerobic, was bei Männern immer etwas ungewohnt aussieht. Die Lacher hatten sie aber auf ihrer Seite. Nach einer Schunkelrunde galt die Aufmerksamkeit den Power-Girls aus Dainbach, die mit ihrer Aufführung ihrem Namen alle Ehre machten. Ihr perfekter Tanz nach schmissiger Musik führte zu wahren Begeisterungsstürmen.

Putzfrau Cordula, alias Claudia Löchner aus Markelsheim, strapazierte dann die Lachmuskeln der Besucher mit ihrem närrischen Vortrag, in dem es um die Beziehung zu ihrem Ehemann Werner und der Erziehung ihrer pubertären Tochter ging. Sie selber bezeichnete sich als grundanständig. Sie esse und arbeite zwar langsam, werde dafür aber schnell müde. Danach folgte nochmals eine Formation der Power-Girls, die unter dem Thema Weltall eine mitreißende Show boten. Dabei beeindruckten die 25 jungen Künstlerinnen, für die der Platz auf der Bühne kaum ausreichte, nicht nur mit rasanten Tänzen, sondern auch mit einer aufwendiger Kostümierung. Beim anschließenden Auftritt des SVE-Lauftreffs zeigten die Sportler, dass sie nicht nur genügend Puste haben, sondern auch auf der Bühne einer Faschingsveranstaltung mit einem gelungenen Showtanz Talent zeigten.

Eine quirlige Gruppe war danach mit den „Schnockelies“ aus Königshofen auf der Bühne, die nicht nur super tanzten, sondern auch hübsche Kostüme trugen und toll geschminkt waren. Perfekt in Choreographie und Ausdruck war die professionelle Tanzshow der Tänzerinnen von der Gruppe „Performance your Style“ aus Edelfingen. Jutta Barleon und Gudrun Gasser, zunächst als Freundinnen traut vereint bei einem Kaffeestündchen, kamen auf die Idee den zeitungslesenden Ehemann Thomas mit digitalen Methoden aufzupeppen. Irgendetwas ging aber bei der Datenübertragung schief und der geplagte Ehemann flüchtete vom Schauplatz des Geschehens.

Diesem mit viel Beifall bedachten Sketch folgte der Auftritt des in Edelfingen wohnenden Kinderprinzen Tizian von den Lustigen Gesellen aus Bad Mergentheim. Er überbrachte Grüße und wünschte bei Hefe, Bier und Wein, sollen die Stopfzwiebele lustig sein. Einen wahren Begeisterungssturm entfachten die Alten Herren, die dem Motto gerecht Schlager- und Pop-Stars der 80er Jahre mimten und im Playback deren bekannte Songs zum Besten gaben. Mimik und eine treffende Kostümierung machten den Auftritt perfekt. Fast aus dem Häuschen geriet das närrische Publikum als Jürgen Dürr, verkleidet als Tina Turner, von der Decke der Bühne schwebte. Mit diesem Superauftritt erreichte die Veranstaltung ihren Höhepunkt, der auch vom nachfolgenden Showtanz der Edelfinger Gardemädchen noch unterstrichen wurde.

So stellte Moderator Siggi Huber zum Schluss des abwechslungsreichen Faschingsabends fest, dass diese vielseitige Veranstaltung nur durch den Einsatz von über 100 Aktiven, darunter nicht nur die Akteure auf der Bühne, sondern auch Bedienungen, Küchenhelfer und Organisationsteam unter Silke Karl-Ulshöfer, möglich war. Anschließend stürmten die Narren die Bar oder die Tanzfläche, um zu den Hits von DJ Thomas das Tanzbein zu schwingen.