Bad Mergentheim

Land-Art im Wildpark Vergängliche Kunst mit magischen Figuren / Auch Besucher können in den kommenden Wochen selbst Hand anlegen

Natur selbst sorgt für die Vollendung

Archivartikel

Erstmalig im Wildpark widmete man sich der Land-Art, einer Kunstgattung, in der aus gesammelten Naturmaterialien filigrane oder mächtige Skulpturen entstehen.

Bad Mergentheim. Zu beobachten waren am vergangenen Wochenende fünf namhafte Land-Art-Künstler bei ihrer Arbeit. Besucher konnten sich inspirieren lassen, wie aus scheinbar „wenig“ ganz „viel“ wird. Unter anderen, teilweise weltweit arbeitenden Künstlern, war auch Volker Paul, der aus zahlreichen Fernsehauftritten für seine schier unglaublichen Stein-Balance-Skulpturen bekannt ist.

Gebannt konnte man beobachten wie z.B. Kieselsteine zu magischen Figuren aufeinandergetürmt wurden. Land-Art-typisch wird mit Fertigstellung der Kunst, diese der Natur überlassen. Und in den folgenden Tagen, Wochen und Monaten kann man erleben, wie die Natur ihren Beitrag zur „Voll-Endung“ der Arbeiten einbringt.

Wildpark-Besucher können in den nächsten Wochen selbst Hand anlegen. Hierzu stellt der Wildpark eine Auswahl an Naturmaterialien wie Holz, Stein, Waldfrüchte, etc. zu Verfügung.

Kinder und Erwachsene können so direkt im Wildpark Spaß beim Erstellen von Steinmännchen und anderen Figuren haben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Die entstandenen Werke der freischaffenden Künstler sind im Wildpark noch die über die ganze Saison zu sehen, aber wer zeitig kommt erlebt „natürlich“ den besten Zustand der Arbeiten. pm