Bad Mergentheim

Werbebeirat tagte Gremium beschließt Etats / Weiterer Aufschwung beim Tourismus / Neue digitale Projekte ergänzen bewährte Werbemethoden

Online-Präsenz beflügelt Tourismus

Einstimmig beschloss der Werbebeirat bei seiner jüngsten Sitzung die Etats 2019 der Tourist-Information und des „jour fixe“.

Bad Mergentheim. Bei der jüngsten Sitzung des Werbebeirate im Neuen Rathaus gab Patricia Vallarelli von einer Werbe-Agentur aus Nesselwang eine Zwischenbilanz über und einen Ausblick auf die künftigen Werbeaktivitäten sowie die Budgetplanung 2019 gab. Danach gab Nadine Schuster den Tätigkeitsbericht der Tourist-Information 2018 und erläuterte die Etatplanung 2019.

Beide Berichte wurden von den Beiräten mit Interesse und Zustimmung zur Kenntnis genommen, die vorgeschlagenen Etats einstimmig beschlossen. Der Gemeinderat wird sich mit diesen Themen in seiner Sitzung am 29. November beschäftigen, die Beschlüsse der Sitzung des Werbebeirates haben dabei empfehlenden Charakter.

Bürgermeister-Stellvertreterin Manuela Zahn, die auch Mitglied des Werbebeirats ist, leitete die Sitzung. Erster Tagesordnungspunkt war die Werbekonzeption 2019.

Verkehrsdirektor Kersten Hahn verwies zuvor noch darauf, dass der „jour fixe“, bestehend aus Vertretern des Deutschordensmuseums, der Kurverwaltung, des Kur- und Tourismusvereins, der Solymar-Therme, der Stadtverwaltung sowie in Teilen der Dualen Hochschule seit Januar dieses Jahres durch die Nesselwanger Werbeagentur begleitet wird. Gemeinsam mit den Leistungsträgern wurde die Konzeption 2019 erarbeitet und am 10. Oktober verabschiedet. Die Schwerpunkte liegen unter anderem im Ausbau des VR (Virtual Reality)-Projekts sowie in der Fortsetzung des Online-Marketings und der PR- und Öffentlichkeitsarbeit.

Radio-Kampagne in Nürnberg

Die diversen bereits laufenden Maßnahmen stellte Werbefrau Vallarelli im Detail vor. So sei bereits eine erste Radio-Kampagne im Bereich Nürnberg und Umgebung gelaufen, dazu gehöre auch die Online-Präsenz auf der Webseite des Senders. Ebenfalls gelaufen und gut angekommen seien PR-Aktivitäten in ausgewählten Medien und auflagenstarken Zeitungen in Baden-Württemberg. Auch in der „Westdeutschen Allgemeinen“ – sie erscheint in ganz Nordrhein-Westfalen – sowie im Westfälischern Anzeiger wurde Bad Mergentheim erfolgreich dargestellt. Dazu kamen Platzierungen in speziellen Magazinen und in einem Internet-Gesundheitsportal. Gleichwohl müsse man weiter optimieren; die Region Südbayern werde deshalb nicht weiter ins Auge gefasst.

Ganz wichtig ist mittlerweile die Online-Präsenz, denn „Webseiten sind zentrale Medien“, wie Vallarelli betonte. Design und Struktur der Seite www.bad-mergentheim.de bleiben unverändert, allerdings werden die „Landingpages“, also die Seiten, die der Internetnutzer als erste betrachtet, neu strukturiert – die dazu gemachten Vorschläge kamen bei den Beiräten gut an. Im kommenden Jahr wolle man das VR-Projekt „Bad Mergentheim grenzenlos“ weiter ausbauen, die Webseite weiterentwickeln und bei den Radio-Kampagnen mit Budget-Bündelungen eine größere Reichweite erzielen. Das Budget 2019 beläuft sich auf insgesamt 150 000 Euro.

Nadine Schuster erläuterte, dass nachdem sich die Gästezahlen weiterhin positiv entwickeln, die Tourist-Information schon jetzt von einem erfolgreichen Jahr 2018 sprechen könne. Zwar gab es einige Rückgänge, die jedoch eindeutig auf die besonderen klimatischen Bedingungen zurückzuführen sind – bei brütender Sommerhitze werden Stadtführungen weniger nachgefragt.

Die Ankunfts- und Übernachtungszahlen weisen aktuell ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahr auf. Steigende Besucherzahlen gab es auch im Internet, die städtische Homepage werde auch aus dem Ausland zunehmend abgerufen, was nach dem Relaunch der vier fremdsprachigen Seiten auffalle, sagte Schuster.

Neue Buchungsmöglichkeiten

Auf Endverbraucher- und Fachmessen sowie Ausstellungen war die Tourist-Information wieder aktiv, auch die Werbung in Online- und Printmedien wurde fortgeführt. Deutlich sichtbar ist das Wachstum beim Wohnmobil-Stellplatz, wo die Gästezahlen stetig ansteigen. Die neue Online-Buchungsmöglichkeit erfreue sich ebenfalls steigender Beliebtheit.

Neun neue Rennrad-Tourangebote wurden zusammen mit einer Agentur konzipiert, hier stehen nun Strecken mit einer Gesamtlänge von 822 Kilometern zur Auswahl.

Sie verwies auch auf Planungen für die Umsetzung des Weinwanderweges in Markelsheim, die weitere Aufwertung des Wohnmobilstellplatzes sowie eine Angebotsausweitung bei den Wildwochen, zudem auf die „Kulinarische Bustour“ im März 2019, das internationale Oldtimer-Bustreffen 2020, Gästeführerschulungen mit speziellem Augenmerk auf Fremdsprachen, Kostüm- und Themenangebote, sowie das Voranbringen des Zukunftsprojekts „Freizeitberg“. Das Budget 2019 beläuft sich auf 128 000 Euro.