Bad Mergentheim

64. Kreisschützentag des Schützenkreises Mergentheim Deutschmeisterschützengilde war Gastgeber / Funktionäre des Kreisschützenmeisteramtes bestätigt / Verbandsauszeichnungen verliehen

Paul Kraft zieht sich nach über 40 Jahren zurück

Bad Mergentheim.Den 64. Kreisschützentag veranstaltete der Schützenkreis (SK) Mergentheim im Domizil der Deutschmeisterschützengilde. Die Wahlen brachten keine Veränderung im Kreisschützenmeisteramt.

Der alte und neue KOSM Robert Volkert zeigte sich erfreut darüber, dass recht viele Schützen den Weg ins Schützenhaus im Schüpferloch gefunden hatten. In seinem Rückblick sprach der KOSM von einem erfolgreichen Jahr, mit vielen sportlichen und geselligen Höhepunkten. Hervorzuheben waren die teils sehr guten Ergebnisse im sportlichen Bereich bis hin zu Deutschen Meisterschaften, mit Sportlern aus den SK Mergentheim auf dem Treppchen. Im Vergleich zu anderen Schützenkreisen brauche man sich nicht zu verstecken.

41. Zeltlager

Als das herausragendste Ereignis nannte Volkert die 41. Auflage des im Verbandsgebiet einmaligen Kinder- und Jugendzeltlagers des SK in Wachbach. In diesem Zusammenhang würdigte Volkert die hervorragende Jugendarbeit bei einigen Vereinen, welche die verdienten sportlichen Früchte trage. Um die Jugendarbeit zu unterstützen habe Ende des letzten Jahres in Igersheim ein zweitägiger Jugend-Basislizenslehrgang stattgefunden. Mehr Vereine sollten diesem Beispiel folgen.

Entgegen dem allgemeinen Trend wurden die Mitgliederzahlen gesteigert. Das sei sicher auch auf die gute Arbeit in den Vereinen zurückzuführen. Kreisschatzmeister Thomas Zängle erläuterte in seiner Jahresabrechnung die Einnahmen und Ausgaben. Die leichten aus dem Zeltlager erzielten Überschüsse würden größtenteils wieder dorthin fließen für notwendige Reparaturen und Anschaffungen. Für die Kassenprüfer bescheinigte Manfred Renner dem Schatzmeister eine vorbildliche Buch- und Kassenführung, eine Entlastung sei zu empfehlen.

Nachdem zu den schriftlich vorliegenden Berichten der einzelnen Funktionsträger keine Wortmeldungen eingingen, beantragte BOSM Jürgen Richter die Entlastung des gesamten Kreisschützenmeisteramtes, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde. Die Berichte von Kreissportleiter Armin Ulshöfer, Schriftführerin Dagmar Müller, Seniorenreferent Paul Kraft und Kreisjugendleiter Michael Krank lagen der Versammlung schriftlich vor, so dass auf eine mündliche Erläuterung verzichtet werden konnte.

Position nicht besetzt

In der Folge wurden Robert Volkert (BOSM), Erich Stapf (Zweiter KSM), Dagmar Müller (Schriftführerin), Armin Ulshöfer (Sportleiter), Michael Krank (Jugendleiter), Thomas Zängle (Schatzmeister), Manfred Renner und Manfred Beeg (Kassenprüfer) gewählt. Die Position der Frauenreferentin blieb ebenso unbesetzt wie die des Seniorenreferenten, da sich Paul Kraft nicht mehr zur Wahl stellte. OB-Vertreterin Manuela Zahn lobte in ihren Grußworten das rege Vereinsleben und bedauerte die ständig zunehmenden bürokratischen Erschwernisse für das Ehrenamt KOSM Dominik Schiefer sprach über die Pläne des WSV, die Verbandsstruktur zu ändern. Dazu würden nun Arbeitskreise installiert.

Der als Jurist tätige KOSM des SK Künzelsau, der die Satzungen seiner Kreisvereine derzeit überarbeitet, gab sein Wissen über die neuen Datenschutzverordnungen weiter.

Eine ganz besondere Ehrung erfuhr Paul Kraft, der nach über 40 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für das Schützenwesen sich nun aus dem operativen Geschäft des SK Mergentheim zurückzog.

Verdienste gewürdigt

In seiner Laudatio würdigte KSM Erich Stapf die Verdienste den 80-jährigen Paul Kraft, dessen Schaffen und Wirken für die SG Laudenbach und den SK Mergentheim. Die positive Entwicklung der Jugendarbeit im SK Mergentheim in den letzten 50 Jahren, so der Laudator, sei untrennbar mit dem Namen „Paul Kraft“ verbunden. Heuer öffnen sich zum 42. Mal die Tore zum Zeltlager der Jugend in Wachbach. Der damalige Kreisjugendleiter Paul Kraft habe mit ganzer Kraft für dieses Projekt und gegen bürokratische und finanzielle Hürden gekämpft. Auch als Seniorenreferent habe er Spuren hinterlassen. Kraft hat hohe Auszeichnungen, wie die Ernennung zum Ehren-Kreisjugendleiter, oder das von Prinz Sachsen zu Gotha-Coburg gestiftete Protektorabzeichen in Silber erhalten.

Seit 30 Jahren Leiter

Dem Zeltlager bleibt Paul Kraft verbunden. Schon seit über 30 Jahren fungiert Sohn Michael als Leiter, seit einigen Jahren zusammen mit dem aktuellen Kreisjugendleiter Michael Krank.

Der gelobte Paul Kraft gab die Komplimente postwendend weiter. Er, so Paul Kraft, habe damals lediglich den Sprit eingefüllt und den Motor gezündet. Am Laufen hielten ihn jene, die seit vielen Jahren ihre Freizeit opferten, um dem Schützennachwuchs des Kreises alljährlich einige erlebnisreiche Tage in Wachbach zu ermöglichen.

Daneben gab es Verbands- und Vereinsehrungen. Das WSV-Verdienstehrenzeichen in Silber bekamen Markus Schmid, Karin Riegel, Christoph Grassner und Alexander Kirchgessner, das WSV-Verdienstehrenzeichen in Bronze: Marco Imhof und Jörg Bucherer. Für 25-jährige DMSG-Mitgliedschaft und Verdienste geehrt wurden Jonas Stasch und Manfred Müller (langjähriger Schriftführer). habe