Bad Mergentheim

Schule für Ernährung, Pflege, Ernährung Gesellenprüfung zum Koch erfolgreich abgelegt

Prüfungsausschuss zeigt sich vom großen Können der Absolventen überzeugt

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die IHK Heilbronn-Franken nahm an der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung die Gesellenprüfung im Ausbildungsberuf Koch für den Main-Tauber-Kreis ab. Nachdem die angehenden Gesellen vor einigen Wochen ihr theoretisches Fachwissen unter Beweis stellen mussten, wurden nun ihre praktischen Fertigkeiten unter die Lupe genommen.

Vorschläge eingereicht

Aus einem vorgegebenen Warenkorb mussten die Prüflinge Menüvorschläge bei der IHK einreichen. Hauptbestandteile des 3-Gang-Menüs waren Wolfsbarsch, Kalbstafelspitz und Mascarpone. Die von den Prüflingen gewählten und zubereiteten Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts durften Gäste im Serviceraum der EPE verkosten.

Den Service übernahmen hierbei die Auszubildenden in den Ausbildungsberufen Fachkraft im Gastgewerbe und Hotelfachfrau/mann aus dem ersten Ausbildungsjahr der Bildungseinrichtung Die Küchenmeister und die Fachlehrerinnen beobachteten die Prüflinge äußerst genau bei ihrer Arbeit in der Küche. Nicht nur der Geschmack der Speisen war für die Note ausschlaggebend, sondern auch die Kriterien Ordnung, Sauberkeit, Materialverwertung, Zeiteinteilung sowie Geschicklichkeit bei der Arbeit und dem Anrichten spielten bei der Benotung eine große Rolle. Ergänzt wurde die Prüfung durch ein gastorientiertes Gespräch.

Die Berufsausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe findet im dualen System statt, das heißt die praktische Ausbildung erfolgt im Betrieb und die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse übernimmt die Berufsschule.

Drei Ausbildungsjahre

Im ersten Ausbildungsjahr findet der Unterricht an der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung statt, also noch in der Umgebung des Ausbildungsbetriebes. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr wird die Landesberufsfachschule schließlich in Bad Überkingen besucht.

Trotz bester Zukunftsaussichten und zahlreicher, vielfältiger Einsatzmöglichkeiten bleiben in der Gastronomie immer mehr Ausbildungsstellen zum Koch unbesetzt. Die Arbeitszeiten gelten als wenig familienfreundlich und unattraktiv, ebenso bieten die Verdienstaussichten wenig Anreiz.

Umso erfreulicher ist es, dass alle sechs Jungköche dem Beruf die Treue halten wollen. Der Prüfungsausschuss mit Otto Hoh, Tom Faber, Sven Faber, Markus Gutekunst, Wolfgang Riegler, Markus Sättele und den Fachlehrerinnen Ursula Scheurer und Jutta Fahrmeier-Stoy gratulierte den Auszubildenden zur bestandenen Gesellenprüfung.

Die Gesellenprüfung haben mit Erfolg bestanden: Jonathan Hein, Hotel Gasthof Krone Niederstetten; Jennifer Henning, Schurk Markelsheim OHG; Jan Alexander Männicke, Gotttfried von Berlichingen Jagsthausen; Alexandros Petrou, Distelhäuser Brauerei Tauberbischofsheim; Vivian Germaine Schmidt, Best Western Parkhotel Bad Mergentheim; Lukas Uhl, Best Western Parkhotel Bad Mergentheim.