Bad Mergentheim

Regierungspräsidium Stuttgart Gelder für städtische Projekte genehmigt / Zusammenfassung als Pocket-Ausgabe frei erhältlich

Rekord-Haushalt im Taschenformat

Archivartikel

Es ist ein Rekordhaushalt, den die Stadt Bad Mergentheim vom Regierungspräsidium genehmigt bekommen hat. Die vielen Projekte wurden nun im Taschenformat zusammengefasst.

BAD MERGENTHEIM. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat den Haushalt 2019 genehmigt. Einen kompakten Überblick mit den wichtigsten Zahlen und Investitionen hat die Stadt Bad Mergentheim in einer kleinen Taschenausgabe zusammengestellt.

Grünes Licht für Etat

Die Aufsichtsbehörde des Kurortes hat nicht nur grünes Licht für den Etat der Kernverwaltung, sondern auch für die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe Abwasser und Friedhofswesen gegeben. Wenngleich angemahnt wird, dass „eine sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung durch eine strikte Ausgabendisziplin sowie eine Überprüfung der freiwilligen Leistungen unabdingbar“ sei.

Der Haushalt 2019 hat mit 64,2 Millionen Euro ein Rekordvolumen. Während im Gesamtergebnishaushalt mit einem Plus von gut 1,3 Millionen Euro kalkuliert wird, müssen für die im sogenannten „Finanzhaushalt“ vorgesehen Investitionen Kredite aufgenommen werden.

Der bewilligte Gesamtrahmen dafür umfasst 4,2 Millionen Euro. Die vorgesehenen Investitionen erreichen mit 13,6 Millionen Euro ein Zwölf-Jahres-Hoch. Rund 6,7 Millionen Euro fließen allein in den Ausbau der Kindergarten- und Grundschul-Infrastruktur. Fast eine Million Euro stehen abschließend für die neue Turnhalle am Deutschorden-Gymnasium im Etat, knapp 900 000 Euro fließen in den Neubau von Straßen, Feld- und Fahrradwegen. Ein großer Posten ist auch der Zuschuss für den Umbau des städtischen Gebäudes in der Herrenmühlstraße vom Alten- und Pflegeheim zum Jugend- und Familiengästehaus mit ebenfalls knapp 900 000 Euro. Stadtkämmerer Artur Wirtz hat intern bereits eine disziplinierte und sparsame Bewirtschaftung der nun genehmigten Mittel angemahnt. „Mit der Freigabe durch das Regierungspräsidium können Verwaltung und Gemeinderat das eingestellte Geld nun Schritt für Schritt für die vorgesehenen Projekte ausgeben“, erklärt er.

Einige davon seien bereits in der Umsetzung, etwa der Neubau des Kindergartens in der Au oder Kindergarten-Neubau Maria Hilf. Weitere wie der Neubau der Turnhalle werden im Frühjahr abgeschlossen. Die nächsten größeren Ausgaben stünden dann im Frühjahr beziehungsweise Sommer für die Maßnahmen Gänsmarkt/ Holzapfelgasse sowie für das Projekt Kindergarten und Grundschule Edelfingen an. stv