Bad Mergentheim

Kopernikus-Realschule Mit Ungarn verbunden

Schulpartnerschaft; feiert 25-Jahr-Jubiläum

Archivartikel

Bad Mergentheim.Die Tradition wird fortgesetzt. Schon zum 25. Mal besuchten ungarische Schüler der Jozsef-Attila Schule im ungarischen Dombovar die Kopernikus-Realschule in Bad Mergentheim.

38 Schüler sowie ihre drei begleitenden Lehrer machten sich auf die Reise, um die Partnerschaft der zwei Schulen weiterhin zu pflegen. Auf dem Programm standen beispielsweise ein Grillabend, der Besuch des Wildparks und des „Solymars“, eine Fahrt nach Rothenburg und Würzburg sowie zahlreiche Begegnungen direkt in der Schule. Bei einer Stadtrallye konnten sich die Besucher auf spielerische Art einen Eindruck von Bad Mergentheim machen und im Kurpark wurden für sie sogar extra die Wasserspiele samt musikalischer Untermalung angeschaltet.

Jozsef-Attila Schule

Höhepunkt des Aufenthalts war der Besuch beim stellvertretenden Bürgermeister Bernhard Gailing. Er betonte, wie sehr er sich jedes Jahr aufs Neue auf die Gäste freue, lobte die Partnerschaft und beschenkte alle mit einem Schlüsselanhänger der Stadt.

EU-Fördergelder

Möglich gemacht haben den Besuch die betreuenden Lehrkräfte Heiko Knebel und Madeleine Link. Allerdings spielen auch die neuen Fördergelder der Europäischen Union eine wichtige Rolle. Ohne die finanzielle Unterstützung, die sich die Jozsef-Attila Schule durch den Gewinn eines Wettbewerbs sicherte, wäre es vielen Eltern leider nicht möglich, ihren Kindern diese Erfahrung zu ermöglichen.

Im Juli werden sich dann die Schüler der Kopernikus-Realschule ein Bild von Land und Leuten in Ungarn machen können und hoffentlich mit vielen tollen Erinnerungen andere Schüler für den Schüleraustausch im nächsten Jahr begeistern. kop