Bad Mergentheim

Vorlesewettbewerb Entscheid am Deutschorden-Gymnasium

Schulsieger heißt Maximilian Mutsch

Bad Mergentheim.Die 59. Runde des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ist eröffnet, und wie jedes Jahr sind auch jetzt wieder bundesweit alle Schüler der sechsten Klassen zum Mitmachen eingeladen. Seit den Sommerferien liefen deshalb am Deutschorden-Gymnasium die Klassenentscheide, um unter all den lesebegeisterten Mädchen und Jungen den besten Vorleser der Klasse zu ermitteln. Die drei Klassensieger traten nun vor dem gespannt mitfiebernden Publikum der Mitschüler zum Wettbewerb an. Es sollte in der Aula des DOG der Sieger der zweiten Runde, also der Schulsieger, ermittelt werden.

Die drei Sechstklässler trugen zuerst aus einem selbst gewählten Buch einen dreiminütigen Textausschnitt vor: Alena Trehkopf (Klasse 6a) hatte eine spannende Stelle aus dem Buch „Zwei wie Zucker und Zimt“ von Stefanie Gerstenberger und Marta Martin vorbereitet, Maximilian Mutsch (Klasse 6b) aus „Harry Potter und der Feuerkelch“ von Joanne K. Rowling und Julius Knauff (Klasse 6c) aus „Die Götter sind los“ von Maz Evans.

Danach wurde aus einem Fremdtext, „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner, vorgelesen. Während der Lesevorträge war es mucksmäuschenstill in der Aula des Deutschorden-Gymnasiums, und allen drei Vorlesern ist es wirklich gut gelungen, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Es war also keine leichte Aufgabe für die aus Schülerinnen und Lehrerinnen bestehende Jury, den Besten zu ermitteln. Dementsprechend lang dauerten die Beratungen.

Unter drei ausgezeichneten Vorlesern hat sich die Jury für Maximilian Mutsch als Schulsieger entschieden, der beim darauf folgenden Regionalentscheid das Deutschorden-Gymnasium vertreten soll. evgr