Bad Mergentheim

Schlaganfall Aktionstag „Herzenssache Lebenszeit“ am 15. Mai / Risiken und Vorbeugung / Rotes Kreuz und Klinikpersonal vor Ort

Schwerwiegende Folgen ließen sich oft verhindern

Archivartikel

Bad Mergentheim.Jedes Jahr erleiden etwa 270 000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Mehr als eine Million Patienten sind von den oft schwerwiegenden Folgen wie Lähmungen und Sprechstörungen betroffen. Dabei könnte bei Kenntnis der Risikofaktoren ein Schlaganfall oftmals verhindert werden.

Bei einem Aktionstag am Dienstag, 15. Mai, auf dem Deutschordenplatz in Bad Mergentheim informieren deshalb das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, die Diabetes-Klinik und das Deutsche Rote Kreuz unter dem Motto „Herzenssache Lebenszeit“ darüber, wie man einem Schlaganfall vorbeugen kann und wie man ihn erkennt. Von 10 bis 16 Uhr wird auf dem Deutschordensplatz ein signalroter Doppeldecker-Bus mit viel Informationsmaterial Station machen. Ärzte des Caritas-Krankenhauses bieten einen Risikocheck.

Besucher können außerdem ihren Blutdruck messen lassen.

Ärzte und Pflegekräfte der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim bieten einen kostenlosen Zuckerschnelltest an.

Eine Diabetesberaterin gibt Tipps zu gesunder Ernährung.

Neben Informationen zur Vorbeugung eines Schlaganfalles steht die Behandlung von Schlaganfallpatienten als zweiter Schwerpunkt auf dem Programm.

Wichtig ist es, den Betroffenen rasch in eine spezialisierte Schlaganfallstation zu bringen, wie sie für die Region im Caritas-Krankenhaus zur Verfügung steht.

Die Ärzte stellen im Doppeldeckerbus auch einen Schnelltest vor, mit dem jeder Laie innerhalb kurzer Zeit die Symptome eines Schlaganfalls erkennen kann. Das Rote Kreuz ist mit einem Rettungswagen vor Ort und demonstriert die Notfallausrüstung. ckbm