Bad Mergentheim

„Offener Nachmittag“ Diakon Karl-Heinz Pastoors referiert

Seelsorge auf Kreuzfahrtschiff geleistet

Archivartikel

Bad Mergentheim.Über seine Erlebnisse als Bordseelsorger berichtet Diakon Karl-Heinz Pastoors, Schwäbisch Hall, am Dienstag, 28. Mai, 14.30 Uhr, beim „Offenen Nachmittag“ im evangelischen Gemeindezentrum, Härterichstraße 18.

Mit Bildern und vielen Erläuterungen macht der Referent seine Erlebnisse anschaulich, die er in zwei Jahrzehnten als Bordseelsorger hatte. Als einer von rund 100 evangelischen Personen ist er im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland jährlich für drei bis vier Wochen bei einer Reise im Einsatz. Mehr als 2,5 Millionen Deutsche buchten im 2018 Kreuzfahrten. Lediglich auf fünf der vielen Kreuzfahrtschiffe fährt ein Bordseelsorger mit. Sie ist Teil des Dienstleistungsangebotes der Reiseveranstalter und zugleich Erfüllung des kirchlichen Auftrags „Gehet hin in alle Welt ...“ (Matthäus 28,19).

Gottesdienste, Andachten, Vorträge und seelsorgerliche Gespräche mit Passagieren und Besatzungsmitgliedern stehen im Zentrum der Arbeit. Aber auch in Krisensituationen und bei persönlichen Schicksalsschlägen sind die Seelsorgerinnen und Seelsorger wichtige Ansprechpartner fernab der Heimat. Darüber hinaus bringen die Reisenden zahlreiche Fragen mit an Bord. Aus der Begegnung mit Muslimen, Hindus, Buddhisten und Menschen anderer Glaubensrichtungen erwachsen Fragen zu Gott und Welt. Ein schönes Kennzeichen dieser geistlichen Arbeit an Bord ist die praktizierte Ökumene, katholische und evangelische Christen versammeln sich in Gemeinschaft. Auch die Begleitung der Besatzung ist wichtig, oft ist sie bis zu zehn Monate an Bord ohne Urlaub. Für sie bietet die Bordseelsorge Crew-Gottesdienste an, wenn die Gäste auf Landgang sind. peka