Bad Mergentheim

Ehejubiläum Ehepaar Peter und Barbara Meyburg feiert das Fest der goldenen Hochzeit

Seit 50 Jahren liebevoll verbunden

Archivartikel

Bad Mergentheim.Als sich am 30. August 1968 Peter Meyburg und Barbara Meyburg, geborene Horvat, in Bad Mergentheim das Ja-Wort gaben, fanden sich auch zwei unterschiedliche Nationen zusammen.

Peter Meyburg wurde in Jülich geboren und zog mit seiner Familie in den 1950er Jahren nach Ravensburg. Später absolvierte er im benachbarten Tettnang eine Kochlehre. Es folgten Engagements in verschiedenen Restaurants und Hotels, ehe er 1961 in die Bad Mergentheimer Klinik Hohenlohe wechselte, um dort eine Zusatzausbildung zum Diätkoch zu absolvieren.

Eine weitere berufliche Station war das ehemalige Sanatorium Dr. Hinze im Erlenbachtal. Mit Kollegen gründete er Ende der sechziger Jahre den „Köcheverein Bad Mergentheim“, dem er bis zu seiner krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit 1990 angehörte.

Emotional schwieriger Weg

Einen zumindest emotional schwierigeren Weg hatte seine Ehefrau Barbara zu meistern. Geboren in Brezani, dem heutigen Kroatien, kam Barbara Meyburg durch die Vermittlung einer Bekannten Mitte 1963 ins Sanatorium „Haus in der Sonne“ am Erlenbachweg, wo sie über fünf Jahre im Zimmerservice arbeitete.

Nach Tätigkeiten in anderen Kurhäusern, Kliniken und Fertigungsbetrieben, wechselte sie 1980 in das ehemalige Rochus-Krankenhaus, in dem sie bis zu ihrer Rente beschäftigt blieb. Begonnen hat die Beziehung der Jubilare in Bad Mergentheim, als eine Freundin das damalige Fräulein Horvat auf einen attraktiven Koch im Sanatorium Dr. Hinze aufmerksam machte. Nun nahm das Schicksal seinen Lauf und bescherte den Beiden eine bis heute andauernde harmonische und liebevolle Partnerschaft. Der Höhepunkt ihres gemeinsamen Lebens war die Geburt ihrer Tochter Sabine im Jahre 1971. Dass diese mit ihrem Mann in Bad Mergentheim sesshafte wurde und so bis heute für sie da ist, bezeichnen die Eheleute Meyburg als ihr größtes Glück. Trotz einiger körperlicher Mängel sind die Jubilare mit ihrem Dasein zufrieden und strahlen dies auch aus. Hierzu trägt bei Peter Meyburg sein Interesse am Fußball und seine Liebe zu Hunden bei. Ehefrau Barbara ist eine begeisterte Sängerin. Ihre Kraft und ihren Lebensmut schöpft sie seit Kindheitstagen aus ihrem Glauben. Auch die Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt Brezani, die sie zusammen mit ihrer Familie Jahr für Jahr besucht, hat sie sich bewahrt.

Als Zeichen der Anerkennung überbrachte Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Zahn die Glückwünsche des Ministerpräsident sowie einen Geschenkkorb der Stadt. Unsere Zeitung schließt sich diesen Glückwünschen gerne an. foh