Bad Mergentheim

Frühlingskonzert in Apfelbach Fünf Chöre gestalteten bunten Abend / Liederrepertoire reichte von Klassikern bis zu modernen Popsongs

„Singen macht Spaß – singen tut gut“

Archivartikel

Das Frühlingskonzert in Apfelbach war kurzweilig. Das lag auch am bunten Liederrepertoire der fünf Chöre, das sich von alten Klassikern bis hin zu neuen Pop-Songs erstreckte.

Apfelbach. „Singen macht Spaß, singen tut gut“ – diese spontane Zugabe des jungen Ensembles „Harmonists Adolzhausen“ lieferte das Motto eines kurzweiligen Abends: Fünf Chöre bestritten das traditionelle Frühlingskonzert des Männergesangvereins Concordia Apfelbach im Dorfgemeinschaftshaus und boten ein breites musikalisches Repertoire.

Traditionelles und Moderneres wurde an diesem Abend gesungen. Althergebrachtes Liedgut wird nach wie vor gepflegt, Songs aus dem Bereich der Popmusik wurden adaptiert, um auch jüngere Menschen für die Chormusik zu begeistern. Deutlich wurde das nicht nur durch die „jungen und junggebliebenen“ aus den Reihen des Gesangvereins Harmonie Adolzhausen. Gauvorsitzender Gerhard Hauf vom Hohenloher Chorverband betonte die „einmalige Mischung“ dieses Abends und betonte die Vielfalt in Hohenlohe mit 71 Gesangsvereinen und über 100 Chören. Er würdigte die Unterhaltungs- und Kulturarbeit, die geleistet wird und appellierte an die Zuhörer: „Unterstützen Sie Ihren Verein!“

Auch Bürgermeisterstellvertreter Andreas Lehr lobte den großen ehrenamtlichen Einsatz. Bad Mergentheim sei stolz auf seine Chöre, welche die sängerische Tradition aufrechterhalten und damit auch wichtige Botschafter guter zwischenmenschlicher Beziehungen seien.

Im Rahmen des Konzertabends wurden vom gastgebenden Verein zwei Sänger für 30-jährige Aktivität bei der Concordia geehrt. Vorsitzender Josef Reisenwedel und Gerhard Hauf, Vorsitzender des Hohenloher Chorverbands, überreichten an Albert Beez und Helmut Beez Urkunden. Nach der Begrüßung durch Josef Reisenwedel, der auch durch das Programm führte, gestalteten fünf Ensembles den unterhaltsamen Abend.

Der Männergesangverein Concordia Apfelbach riet eingangs mit einem Lied von Kurt Rehfeld, „Nimm die Stunden wie sie kommen“ und forderte danach die Zuhörer auf: „Sing mit uns“. „Träume im Wind“, „Heimweh“, „Schwinge dich auf mein Lied“, „Lasst ziehn uns in die Welt“ und „Santiano“ waren weitere Klassiker aus dem Repertoire des Chores. Der Wunsch nach Zugabe wurde mit Schuberts „Abendfrieden“ gerne erfüllt.

Unter der ambitionierten Leitung von Anna Leuser-Valls beeindruckten der Gesangverein Harmonie und sein junger Ableger „Harmonists“ mit einem internationalen Programm von traditionellen deutschen Titeln wie dem bekannten Abendlied „Neigen sich die Stunden“ über Hannes Waders „Heute hier, morgen dort“ bis hin zur „Ode an die Grille“ des franko-flämischen Komponisten Josquin Desprez, „El grillo“, und dem Phil Collins-Hit „A Groovy Kind Of Love“. Das südamerikanische Volkslied „Un poquito cantas“ unterstützte die Dirigentin durch energischen Stepp-Einsatz rhythmisch und bei der stürmisch geforderten Dreingabe folgte der ganze Saal dem Motto „Singen macht Spaß“. „Klein aber fein“ präsentierte sich der Gesangverein Elpersheim unter Leitung von Theodor Spannagel, der sich mit „City Of Stars“ aus dem Musical „La La Land“ auch an schwierigeres Material wagte. Otto Grolls „Freude am Leben“ intonierten die zehn Herren kraftvoll und begeisterten mit drei weiteren Beiträgen sowie dem Les Humphries-Hit „Rock My Soul“ als Zugabe das Auditorium.

Einen weiten musikalischen Bogen spannte die Chorgemeinschaft Althausen-Edelfingen unter Leitung von Peter Ruppert vom Klassiker „Ännchen von Tharau“, über das Otto Groll-Stück „Es klingt ein Lied“ mit Waldhorn-Begleitung durch Susanne Kümmerer bis hin zu Rainhard Fendrichs „Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk“ und Bill Ramseys „Souvenirs Souvenirs“. Bestens kam auch Udo Jürgens „Ehrenwertes Haus“ an, dem als Zugabe noch sein Hit „Mit 66 Jahren“ folgte.

Günter Krieger, Vorsitzender des Gesangvereins Elpersheim, an der Gitarre und Susanne Kümmerer vom Chor Althausen-Edelfingen am Waldhorn setzten mit „La Montanara“ den musikalischen Schlusspunkt des abwechslungsreichen Abends.