Bad Mergentheim

Jahresabschlussfeier Reservisten blickten auf 2018 zurück

Spannung bei Siegerehrung

Archivartikel

Bad Mergentheim.2018 Revue passieren lassen, einen Ausblick auf 2019 werfen und eine gute Zeit mit Freunden verbringen – all das stand im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier der Reservistenkameradschaft (RK) Bad Mergentheim.

Mit einem Stand von 45 Mitgliedern, vier davon Förderer, stehe die RK verhältnismäßig gut da, so der Vorsitzende Manfred Hauke zu Beginn des offiziellen Teils der Veranstaltung.

Stolz sei er auf die Erfolge bei Teilnahmen an militärischen Ausbildungen und Wettkämpfen. So belegten die Reservisten zum Beispiel gemeinsam als gemischte Mannschaft Bad Mergentheim/Öhringen den ersten Platz beim 60-Plus-Wettkampf in Bad Wimpfen. Drei Mitglieder nahmen am Wintermarsch in Löffelstelzen teil, eines absolvierte erfolgreich die Einsatzersthelfer Ausbildung in Ellwangen.

Es fanden einige gesellige Veranstaltungen wie Mai-Feier oder Whisky-Probe statt. Einige Reservisten nahmen an einer Polen-Exkursion teil. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand man bei der Stadtmeisterschaft im Kleinkaliberschießen der Deutsch Orden Schützengilde.

Dann ergriff Oberbürgermeister Udo Glatthaar das Wort und lobte das Engagement der Reservisten als Mittler zwischen der Bundeswehr und der Bevölkerung. Seine Laudatio handelte auch von der langen Friedenszeit in Europa, die ohne die Bundeswehr und ihre Partner nicht möglich wäre. In seinem Schlusswort betonte er den guten, generationenübergreifenden Zusammenhalt in der Mergentheimer Kameradschaft.

Armin Rother überbrachte, stellvertretend für die Firma Würth, die Grußworte des Hausherren der Reservisten. Auch er lobte die gute Zusammenarbeit mit der RK in den 20 Jahren, in denen der Betrieb auf dem ehemaligen Areal der Deutschorden Kaserne ansässig ist.

„Die RK Bad Mergentheim gilt in der Kreisgruppe als eine der Vorzeigekameradschaften“, betonte Hans Berger, stellvertretender Vorsitzender der Kreisgruppe Franken, in seiner Ansprache. Rudi Schmitt wurde von der Landesgruppe Baden-Württemberg mit der Ehrennadel in Bronze für seine zahlreichen Verdienste ausgezeichnet.

Spannung herrschte bei der Bekanntgabe des Gewinners der Ehrenscheibe. Wieder lagen die Treffer so eng beieinander, dass bis zum Schluss kein klarer Sieger erkennbar war. Doch hatte diesmal Manfred Hanke die ruhigere Hand und das bessere Auge. Er sicherte sich vor Rudi Schmitt und Volker Mühlhan den ersten Platz. thmh