Bad Mergentheim

Kirchenchor Wachbach Rückblick gehalten

Starker Zusammenhalt

Archivartikel

Wachbach.Im Wachbacher Kirchenchor herrscht laut Mitteilung eine Atmosphäre des guten Miteinanders, des rechten Einsatzes und verantwortlicher Mitarbeit.

Für den Chorleiter sind das schöne Voraussetzungen, wo auf gutem, gläubigen Boden, eine Liturgie aufgebaut werden kann, wie sie einem mittelständigen, normalen Chor, zugemutet werden kann. Und gerade hierin lag wohl das einzige Problem der jüngsten Vollversammlung, nämlich die Sorge, dass die Chorgemeinschaft ihre gesunde, normale Größe verlieren kann, wenn einerseits die älteren Sänger aus Altersgründen das Singen aufhören wollen und andererseits, der Nachwuchs immer noch auf sich warten lässt.

Seit einem Jahr ist Michael Kraft der Vorsitzende des Kirchenchores. Er führt den Chor mit Umsicht. Nachdem er die Chorgemeinschaft begrüßt hatte, begann Oswald Wartha mit den Informationen über den Kassenstand, stellte Einnahmen den Ausgaben zufrieden gegenüber und konnte auch gleich von den Kassenprüfern Inge Wittmann und Alfred Gahm entlastet werden.

Erwartungsgemäß konnte Helga Freymüller einiges an Veranstaltungen, Feiern, Freizeitaktivitäten und natürlich auch alle liturgischen Beiträge während des vergangenen Jahres verkünden, die auch alle anderen gespannt anhörten. Karl Kleinhans beantragte die Generalentlastung und betont noch einmal die perfekte Arbeit aller.

Der Chorleiter gab seinen Bericht über den allgemeinen Stand des Chors ab. Er zeigte sich zufrieden über den Zusammenhalt, über die Anstrengung der Chormitglieder, gab sein Statement über die Veränderungen in der Kirche ab und munterte alle Sänger auf, trotzdem weiterzumachen und den momentanen kalten Wind von vorne zu ertragen. Pfarrer Stolarczyk war zu einer Krankensalbung gerufen worden, so dass er nicht mehr an allem teilnehmen konnte.

Am Schluss gab es noch Blumen zum Dank für M. Behnke, H. Kleinhans und H. Freymüller, bevor man sich stärkte. esi