Bad Mergentheim

40 Jahre UFT Brombach GmbH Vom Ein-Mann-Betrieb zum florierenden Mittelständler mit 60 Leuten

Tag der offenen Tür steht am Samstag an

Bad Mergentheim.Es sind die vielen kleinen Erlebnisse, die spätere Entscheidungen beeinflussen. Im Falle des Bad Mergentheimer Unternehmens UFT (Umwelt- und Fluidtechnik) Dr. H. Brombach GmbH spielte eine Autopanne eine wichtige Rolle.

Auf 40 erfolgreiche Jahre können die acht Gesellschafter, darunter auch der Firmengründer Prof. Dr. Hansjörg Brombach, sowie die Mitarbeiter mit Stolz zurückblicken. Dabei waren die Begleitumstände die Gründung 1977 - heute wird so etwas im besten Wirtschafts-Denglisch als "University-Spin-Off" bezeichnet - eher bescheiden. Dr. Hansjörg Brombach, Diplom-Ingenieur für Wasserbau, fand im Tauberbischofsheimer Diplom-Ingenieur Heinrich Hohlwegler einen Mit-Gesellschafter.

Am ersten Firmensitz in der Neunkirchener Kirchbergstraße 37, es war auch das Wohnhaus seiner Familie, arbeitete Brombach ganz alleine für das und am Wohl des jungen Unternehmens. Warum der umtriebige Wasserbauingenieur seine Firma gerade in Bad Mergentheim ansiedelte, hatte einen ganz einfachen Grund: "In und um Stuttgart war alles viel zu teuer", berichtet er im Gespräch.

Auf einer seiner Fahrten von Stuttgart gen Nordosten meldete sich einst sein Käfer Cabrio in Stuppach mit Geräuschen von der Vorderachse. "Ganz langsam bin ich nach Bad Mergentheim in die Werkstatt gefahren. Es war ein Samstagvormittag, die Wartezeit verbrachten meine Frau und ich in der Stadt und im Schlosspark." Die Erinnerung an das Badestädtchen war dann 1977 ausschlaggebend für die Standortwahl seines Betriebes.

Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit - zu der auch immer ein wissenschaftlicher Teil gehörte - ist Brombach sowohl privat als auch mit seiner Firma stets akademisch am Ball geblieben. Ab 1981 wirkte er neben seiner unternehmerischen Tätigkeit als Privatdozent, seit 1991 zudem als außerplanmäßiger Professor an der Universität Stuttgart - ein Engagement, das er erst 2006 beendet. Weiterhin aktiv ist er als Dozent am DHBW-Campus Bad Mergentheim. Heute kann Brombach auf zirka 250 wissenschaftliche Veröffentlichungen und 60 Patente blicken - ein erfülltes wissenschaftliches Lebenswerk.

Das Unternehmens-Porfolio wuchs in den vergangenen 40 Jahren beträchtlich. 2014 überschreitet die Zahl der seit der Firmengründung 1977 angelegten Projekte die 30 000er Marke. 2016 steigt die Zahl der UFT-Beschäftigten auf 60, und im Jubiläumsjahr 2017 sind acht Gesellschafter aktiv: Prof. Dr. Hansjärg Brombach, Dieter Häußler, Dieter Winklmaier, Dr. Gebhard Weiß, Michael Drechsler, Holmer Steinriede, Marion Falz-Wülk, Stefan Pfeffer und Dominik Hellmuth.

Einblick in die UFT GmbH können Interessierte am Samstag, 24. Juni, von 10 bis 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" nehmen. Zu sehen gibt es viel - das weltweit größte Firmen-Hydrolabor, aber auch viel "Technik" aus 40 Jahren.

Für Unterhaltung sorgt die BIZ-Connection aus Niederstetten, für Kinder gibt es in Zusammenarbeit mit dem Atelier "unARTig" das Kunst-Projekt "Wasser marsch" , die Hungrigen und Durstigen bewirten der SV Edelfingen und die UFT-Mitarbeiter.

Eingeweiht wird an diesem Tag das "(Wirbel-)Drosselmuseum", zudem gibt es Führungen. Außerdem haben beim Tag der offenen Tür Schüler die Gelegenheit, sich über eine Ausbildung bei UFT zu informieren. HP