Bad Mergentheim

Neueröffnung in der Mühlwehrstraße „Jasmins Stüble“ ist Nachfolger des „Kulmbacher Bräustübles“

Tradition soll fortgesetzt werden

Bad Mergentheim.In „Jasmins Stüble“ in der Mühlwehrstraße (früher „Kulmbacher Bräustüble“) fand diese Woche die offizielle Einweihung statt. Neben dem neuen Eigentümer Hans-Georg Schmitt mit Ehefrau, waren Oberbürgermeister Udo Glatthaar mit Wirtschaftsförderer Marcel Stephan, Seniorchef Klaus Wunderlich von der Herbsthäuser Brauerei, die Stadtführerin und Marktfrau Lydia Lauer sowie Nachbarn und Freunde der Einladung des neuen Pächters und Betreibers Micha Beldi gefolgt.

Wie Hans-Georg Schmitt in seinen Ausführungen betonte, war es ihm nach Erwerb des ehemaligen „Kulmbacher Bräustübles“ ein Anliegen, dass die Tradition und der Charakter des Lokals erhalten bleiben. Insbesondere sollte die regionale, gutbürgerliche Küche weiter fortgeführt werden. So war für ihn, nach Sichtung der 14 Bewerbungen schnell klar, dass er mit Micha Beldi einen Pächter und Betreiber gefunden hatte, der diese Anforderungen voll erfüllt.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar bezeichnete es in seinem Grußwort als Gewinn für die Stadt, dass zum einen der Leerstand zügig wieder reaktiviert wurde und zum anderen die durch die Schließung des „Kulmbacher Bräustübles“ entstandene Lücke im gastronomischen Angebot adäquat geschlossen werden konnte. Gerade das Speise-Angebot mit heimischer, gutbürgerliche Küche sei ein Pfund mit dem man viel erreichen könne. Dass auch die Qualität und Tradition des „Kulmbacher Bräustübles“ fortsetzt werden solle, runde die Sache positiv ab. Für die Zukunft wünschte Glatthaar dem Betreiber und seiner Familie viel Erfolg mit dem neuen Lokal.

Brauerreichef Klaus Wunderlich erinnerte in seinen Ausführungen an die ersten Kontakte mit Hans-Georg Schmitt anlässlich des Alm-Abtriebs in Lillstadt, bei dem Schmitt ihn über den Erwerb des Anwesens Roland Scheck unterrichtet habe. Dass sich hieraus so schnell eine geschäftliche Beziehung entwickeln würde, hätte er nicht für möglich gehalten. Umsomehr freue es ihn, dass mit dem neuen Pächter Micha Beldi ein Mann mit vielerlei und langjährigen gastronomischen Erfahrungen gewonnen werden konnte.

Genau wie der OB, so Wunderlich weiter, sehe auch er das Konzept des neuen Lokals „Jasmins Stüble“, als absolute Bereicherung für die hiesige Gasthauskultur an. Jetzt gelte es nur noch die Gäste von der Qualität und Vielfältigkeit des Angebots zu überzeugen. Wie er Micha Beldi mittlerweile kennengelernt habe, sei er sich sicher, dass dies auch gelingen werde. So sah es auch der neue Pächter und Betreiber, der davon sprach, dass er durch seine jahrzehntelangen Erfahrungen im Ausland, in Norddeutschland und zuletzt in Mannheim beweisen konnte, zu was er fähig sei. Frisch und regional zu kochen, sei für ihn eine Herzensangelegenheit und ein Muss. Auch sei er sich sicher, dass er die Tradition und Qualität des Vorbesitzers, zusammen mit seiner Tochter Jasmin, weiterführen könne.

Eine kleine Auswahl seiner Kochkünste konnten die geladenen Gäste im Anschluss an die offizielle Eröffnung genießen. foh