Bad Mergentheim

Valentins-Tag Örtliche Geschäfte freuen sich über Kundschaft / Die beliebtesten Artikel / Männer dieser Tage besonders kaufaktiv

Turteltäubchen in den Schlag locken

Was haben der Valentinstag und Weihnachten gemeinsam? Beide drehen sich um die Liebe. Und bei beiden ist das Schenken ein Muss. Zur Freude der örtlichen Geschäfte.

Bad Mergentheim. Ein Geschenk – und wenn es nur ein kleine Aufmerksamkeit ist – das ist zum Valentinstag unter Verliebten einfach ein Muss. Sehr zur Freude von Blumenverkäufern, Parfümerien und anderen Geschäften, die zu dem Anlass gerne angelaufen werden oder sich etwas einfallen lassen, um Turteltäubchen in ihren Schlag zu locken. Die Fränkischen Nachrichten haben sich einmal bei den örtlichen Läden umgehört, wie das Geschäft so läuft.

Das klassische Geschenk

Die Farbauswahl abstimmen und die Rosen auf Länge schneiden. Dann den bunten Strauch um ein paar Hagebutten erweitern und das Ganze mit etwas Grün versehen – Diana Ehrenfried steckt am Tag vor dem Tag viel Liebe in ihre Arbeit. Auch, wenn sie alle Hände voll zu tun hat: „Kundschaft habe ich heute zwar nicht viel. Dafür muss ich aber jede Menge Bestellungen vorbereiten.“

Unter diesen sei der Klassiker, roten Rosen, natürlich am gefragtesten. „Wir haben aber auch andere Wünsche. So manche Herzensdame hat eben andere Vorlieben, wenn es um Blumen geht.“

Anders als im restlichen Jahr – in dem die Kundschaft durchwachsen sei – kämen dieser Tage hauptsächlich Männer in ihren Laden. „Es gibt aber auch einen kleinen Prozentteil von Frauen, die ihren Partner mit Blumen bedenken“, lacht die Floristin. Wer sein Geschenk auf den letzten Drücker kauft, bekommt beim Kauf von Blumen übrigens auch noch eine passende Ausrede umsonst dazu: „Das liegt natürlich daran, dass man sie so frisch wie möglich verschenken will“, sagt Ehrenfried.

Dasselbe gilt für eher bissfeste Geschenke. Zahlreiche Konditoreien und Bäckereien bieten eigene Valentins-Kreationen an. „Gut angenommen“, so Peter Weber von der gleichnamigen Bäckerei, „werden die Hefe-Teig-Herzen.“ Es sei in seiner Theke aber das einzige Produkt dieser Art: „Wir sind bei dem Geschäft nur ein bisschen dabei“, sagt er.

„Kleine Düfte, Seifen und – vor allem – Gutscheine“ seien die Kassenschlager der Parfümerie Ruppert, erzählt Geschäftsführer Thomas Ruppert. Auch er nehme bei der Kundschaft eine Verschiebung der Geschlechter-Anteile war. „Die Parfümerie ist in erster Linie ein Frauengeschäft“, sagt der Experte. „Zurzeit sind es aber schon vorwiegend Männer, die in unseren Laden kommen.“ Wer zum Valentinstag lieber aufs Erleben statt aufs Geben setzt, wird bei den verschiedenen Restaurants und Gastronomiebetrieben Bad Mergentheims fündig. Etliche bieten etwa ein romantisches Candlelight-Dinner oder ein Valentinstags-Vier-Gänge-Menü.

Ein Spaziergang durch den Supermarkt ist zurzeit übrigens auch interessant. An der Fleischtheke gibt es besondere Valentins-Mettbrötchen und Verkäufer von Hundefutter haben den „Tag der Liebenden“ mit dem Verkauf von „Liebes-Snacks“ auf die „Herrchen-Haustier-Beziehung“ ausgeweitet. Auch Kinderhilfsorganisationen rufen unter dem Motto „Denken Sie größer“ zu Spenden für bedürftige Kinder auf.

Im Internet lässt sich natürlich auch Kurioses finden. Etwa eine sprechende Geschenkkarte, die man mit einer persönlichen Botschaft versehen kann. Oder nach den Sternen greifen und eine Sternschnuppe mit Echtheitszertifikat für seine Herzensdame kaufen.