Bad Mergentheim

Umgekippter Lkw ruft Rettungskräfte auf den Plan

Archivartikel

Herbsthausen.Ein umgekippter Lastwagen in einem Feld nahe der Bundesstraße 290 bei Herbsthausen sorgte gestern Morgen (Bild) für Aufregung. Eine eingeklemmte Person wurde zunächst vermutet, so dass sich 30 Feuerwehrleute aus Herbsthausen sowie Rot, Markelsheim und der Kernstadt mit ihren Fahrzeugen zur Unfallstelle begaben. Vor Ort musste der Einsatzleiter, Stadtkommandant Andreas Geyer, feststellen, dass die Mulde eines Sattelaufliegers chon längere Zeit auf dem Feld lag. Das in der Mulde befindliche Erdreich befand sich aufgehäuft daneben. Es waren anfangs keine Personen vor Ort auszumachen. Vorsorglich untersuchten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, ob sich unter dem Erdhaufen noch Personen befanden. Durch einen zufällig vorbeifahrenden Zeugen stellte sich heraus, dass sich der Vorfall bereits am vergangenen Dienstagabend ereignet hatte. Daraufhin kam der 22-jährige Fahrer des Sattelaufliegers dazu und erklärte die Situation. Am Vortag hatte er versucht, eine Ladung Erde als Dünger auf dem Acker auszuschütten. Beim Abladen löste sich nur die hintere Hälfte der Ladung. Die obere Hälfte blieb stecken. Hierdurch kam es zu einem Ungleichgewicht und die Mulde kippte zur Seite. Dabei brach ein Hydraulikstößel ab und Hydrauliköl ergoss sich auf dem Acker. Das Umweltamt des Landratsamts wurde informiert, das nun über weitere Maßnahmen – eventuell das Ausbaggern der betroffenen Unfallstelle – entscheidet. pol/Bild: Sascha Bickel