Bad Mergentheim

Nachruf Egon Singer gestorben

Viele Spuren hinterlassen

Bad Mergentheim.Im Alter von 83 Jahren ist Friseurmeister Egon Singer am Montag gestorben. Der allseits bekannte und beliebte Bürger der Badestadt war ein engagierter Geschäftsmann und lange aktiver Ehrenamtlicher. Er reiste auf viele Kontinente um Land und Leute kennenzulernen und dort zu arbeiten.

Nach dem Abitur wollte er Biologie studieren, aber die Eltern hatten ihren Sohn dafür vorgesehen, das alteingesessene Friseurgeschäft Singer am Marktplatz 9 zu übernehmen. Also wurde er Friseur und sammelte danach in mehreren Betrieben im In- und Ausland Berufserfahrung. In Hamburg lernte er seine spätere Frau Monika kennen. Die beiden Kinder Stephan und Sybille wurde geboren und an der Alster ein gut gehendes Friseurgeschäft erfolgreich aufgemacht. Seine Kreativität kannte keine Grenzen, das wusste man in Kreisen des „Thalia Staatstheaters“ Hamburg sehr schnell und so arbeitete er des Öfteren dort als Maskenbildner. Zuhause in der Kurstadt warteten die Eltern sehnsüchtig auf ihren Sohn und so übernahm er 1972 das Geschäft am Marktplatz und arbeitete überwiegend als Damenfriseur. 2006 übergab er den Betrieb seiner Tochter Sybille.

In fast allen Vereinen sah man Egon Singer mitwirken, so auch jahrelang als Vorsitzender im „Gesangverein Harmonie Bad Mergentheim“. Der Stadtkapelle trat er als erstes passives Mitglied bei und wurde Mitglied beim Tennisclub und dem Sportverein. Auch bei der „Jeunesses Musicales Weikersheim“ war man froh über sein aktives Mitwirken bei Konzerten. Neben der Musik und der Malerei war die Jagd seine große Leidenschaft. Eine Menge selbstgemalte Bilder zieren viele Wände. Bei den Jagdhornbläsern der Kreisjägervereinigung wirkte er ebenso mit.

Seinen Lebensabend verbrachte er im Johann-Benedikt-Bembé-Stift in Bad Mergentheim, wo er des Öfteren am Klavier die Gottesdienste begleitete und das immer ohne Noten.

Die Aussegnung findet am Montag, 13. Mai, um 13.45 Uhr auf dem Neuen Friedhof statt. Die Urne wird im engsten Familienkreis beigesetzt. wahe