Bad Mergentheim

Kammerchor Baden-Württemberg Konzert am 16. März in der Schlosskirche

Werke aus der Romantik stehen im Mittelpunkt der Aufführung

Archivartikel

Bad Mergentheim.Der Kammerchor Baden-Württemberg ist am Samstag, 16. März, um 19 Uhr in der Schlosskirche in Bad Mergentheim zu Gast. Das seit vielen Jahren bestens bekannte Ensemble eröffnet das Konzertjahr mit seinem neuen A-cappella-Programm „Erbarmen“ – Flehen und Erhören. Darin stellt der Kammerchor Baden-Württemberg Werke der Romantik in den Mittelpunkt, die sich mit der uralten menschlichen Sehnsucht nach Erlösung auseinandersetzen.

Ausgehend von dem jahrtausendealten Miserere-Ruf des Psalmisten in der doppelchörigen Vertonung durch Johann Gabriel Rheinberger wird das Flehen nach Erbarmen in Felix Mendelssohns großer Motette „Aus tiefer Not“ vertieft. Brahms’ Motetten op. 29 und zwei Werke Anton Bruckners stellen diesem verzweifelten Flehen die Gewissheit des biblischen Heilsversprechens gegenüber.

Der Kammerchor Baden-Württemberg ist ein Projektchor. Ausgewählte Choristen erarbeiten unter Leitung des Gründers Jochen Woll in regelmäßigen Arbeitsphasen die Konzertprogramme.

Das Hauptgewicht der Arbeit liegt auf A-cappella-Musik von der Renaissance bis in die Jetztzeit. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit süddeutschen Musikern und Komponisten über die Genregrenzen hinweg.

So kommt es regelmäßig zu vielbeachteten Uraufführungen und CD-Einspielungen. Allein in den letzten Jahren konnten so der Zyklus „Song of Praise“ mit dem Jazzquartett des Saxofonisten Peter Lehel sowie das Oratorium „Seligpreisungen“ für Chor, Perkussion und Synthesizerflügel von Frank Federsel verwirklicht werden. 2018 folgte die Uraufführung des „Requiem“ für Soli, Chor und Streichorchester von Christoph Breitenbach.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.