Bad Mergentheim

Ehemaliges Kaufland-Areal „Berlinovo“ peilt Verkauf des leerstehenden Einkaufszentrums an / Potenzieller Investor hat Bauvoranfrage bei der Stadt gestellt

Wohnen, Tagespflege und Einzelhandel im Gespräch

Bad Mergentheim/Berlin.Die „Berlinovo“ ist Eigentümerin des seit knapp zwei Jahren leerstehenden Einkaufszentrums (ehemals Handelshof/Kaufland) im Bereich Wachbacher Straße/Mittlerer Graben. Ein Verkauf ist nach wie vor geplant, aber laut „Berlinovo“ noch nicht besiegelt. Bei der Stadtverwaltung läuft jedoch aktuell die Bauvoranfrage eines Investors.

„Tatsächlich ist ein Verkauf des Objekts bisher noch nicht zustande gekommen“, teilt Stefan Siebner, der Leiter Unternehmenskommunikation der Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH, gestern auf Anfrage unserer Zeitung mit. Weitere Auskünfte möchte er nicht geben und bittet um Verständnis.

Zurückhaltend äußert sich auch die Stadtverwaltung. Pressesprecher Carsten Müller bestätigt eine laufende Bauvoranfrage. Die Angrenzer wurden von der Baurechtsbehörde darüber informiert. „Dabei kann ein potenzieller Investor“ laut Müller „bereits vor einer möglichen Kaufentscheidung die von ihm gewünschte Nutzung prüfen lassen und einen so genannten ’Bauvorbescheid’ erhalten. Es muss noch kein Eigentümerwechsel vollzogen worden sein. Der endgültige Bauantrag wäre dann später noch einmal ein separates Verfahren.“ Der Sprecher der Verwaltung schiebt erklärend nach: „Das heißt konkret: Ob und wann das Kaufland-Areal verkauft wird, können nur der Eigentümer und der Investor beantworten. Die Stadt kann bisher nur sagen, dass die als Bauvoranfrage vorgelegte Nutzung, über die wir die Angrenzer informiert haben (unter anderem Wohnen, Tagespflege und Einzelhandel) grundsätzlich genehmigungsfähig wäre. Alles weitere ergibt sich erst im Laufe des Verfahrens.“

Das ehemalige Einkaufszentrum bestand über 15 Jahre und hatte im Oktober 2016 alle Mieter verloren. Seither steht es leer.

Die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH (Berlinovo) ist ein großer deutscher Immobiliendienstleister mit Sitz und im Eigentum des Landes Berlin.

2006 als BIH gegründet, managt „Berlinovo“ in eigenem Namen das Portfolio von 24 Immobilienfonds mit 330 Objekten, die sich derzeit zu rund 99,5 Prozent im Eigentum des Landes befinden. Die 26 100 Mieteinheiten teilen sich wie folgt auf: 2160 Gewerbe, 17 400 Wohnen und 6530 Apartments (Stand Januar 2017).