Bad Mergentheim

Deutschordensmuseum Schlosserlebnistag am Sonntag, 17. Juni

Zahlreiche Stationen locken

Ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Sonntagnachmittag erwartet die Besucher.

Bad Mergentheim. Den Auftakt zum Schlosserlebnistag für Familien im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim am Sonntag, 17. Juni, macht der Deutschmeisterspielmannszug mit seinem festlichen Aufzug. Mit dem Stück „Lieselotte macht Urlaub“ nach dem bekannten Bilderbuch von Alexander Steffensmeier für Kinder ab vier Jahren beschließt das Figurentheater Artisjok von Anke Scholz den Tag.

Zwischen diesen beiden Attraktionen locken zahlreiche Mitmachangebote. Von 13 bis 17 Uhr sind viele Stationen im Schloss aufgebaut, die einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Nachmittag versprechen.

Historische Kostüme

Kinder und Erwachsene können in historische Kostüme schlüpfen und sich so verkleidet im Schloss fotografieren (lassen). An verschiedenen Ständen dürfen Kinder Schatzkästchen bemalen, Marzipantiere formen oder Servietten für den feinen Tisch falten. Der Weltladen ist mit einer sinnesfreudigen Mitmachstation vertreten: „Den Lebensmitteln auf der Spur.

Alle Deine Sinne sind gefragt und Du kannst Deine Geschicklichkeit erproben“ – so haben es die Mitarbeiterinnen formuliert.

Sogar im Kellergewölbe des Schlosses ist eine Station zu finden: Angharad Beyer informiert hier im originalgetreuen Gewand als Frau der Jungsteinzeit über ihr Leben und ihre Arbeit, aber auch über den Tod vor rund 4500 Jahren. Lothar Lempp kommt mit seinem Kaleidoskopwagen und präsentier sich stetig verändernde Formen und Farben sowie weitere optische Effekte mit Spiegeln.

Wer antiquarische Bücher liebt, kommt am Stand von Sieglinde Trautmann auf seine Kosten, die für Büchernarren Schönes und Seltenes bereit hält. Daneben locken weitere Attraktionen. Hofnarr Orlando von Godenhaven (alias Andreas Richert) treibt seinen Schabernack mit den Gästen, zaubert und jongliert. Monica von Silberschatten spielt keltisch inspirierte Tafelmusik auf ihrer Harfe. Kurzführungen zur Baugeschichte des Schlosses, zur Jungsteinzeit und in der Cartoon-Ausstellung erzählen kurzweilig von Inhalten des Museums. An verschiedenen Stationen sind Auskünfte zur Geschichte des Deutschen Ordens und zur Stadtgeschichte zu erhalten.