Bad Mergentheim

Stadt Bad Mergentheim Ideen zu einer geplanten Landesgartenschau / Entscheidung fällt im Sommer in Stuttgart

Zukunftsvision Ketterberg vorgestellt

Archivartikel

Bad Mergentheim.Zukunftsvision Ketterberg: Die im Rahmen der Landesgartenschau-Bewerbung entwickelte Konzeption für den Bad Mergentheimer Hausberg kann man ab sofort virtuell erleben. Die Stadt stellt unter „www.bad-mergentheim.de“ drei verschiedene 360-Grad-Projektionen zum Entdecken bereit.

Sie zeigen unter anderem die wieder angelegten Weingärten des Deutschen Ordens, den Aussichtssteg, die Seilbahn und den Panoramablick über Bad Mergentheim und die Hügel des Taubertals hinweg. Dabei kann der Betrachter auswählen, ob er aus den Weinbergen, aus der Seilbahn-Gondel oder vom Aussichts-Steg aus den Blick schweifen lassen möchte. Gefertigt wurde die Animation vom Planungsbüro Planstatt Senner auf Basis einer Fotografie von Jens Hackmann.

Im Sommer wird vom Ministerrat in Stuttgart entschieden, wer die Landesgartenschau in den Jahren 2026, 2028 und 2030 bekommt. Bad Mergentheim empfing vor kurzem die Fachkommission des Landes. stv