Boxberg

Kloster Bronnbach Zygmunt Piechowiak verabschiedet

17 Jahre als Mesner aktiv

Archivartikel

Bronnbach.Jetzt endete nach 17 Jahren die Ära von Zygmunt Piechowiak als Mesner im Kloster Bronnbach.

Am Sonntag nutzte der Rektor der Missionare von der Heiligen Familie (MSF), Pater Joachim Rzesnitzek, die Gelegenheit am Ende des Gottesdienstes, den er im Übrigen zusammen mit Pater Norbert Maier und Pater Waldemar Murach zelebrierte, Zygmunt Piechowiak für seine langjährige Tätigkeit zu danken und ihn in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden, der am 1. Mai begann.

Äußerst zuverlässig

17 Jahre lang hat er mit äußerster Zuverlässigkeit seinen Dienst als Mesner im Kloster Bronnbach versehen. Dabei lag ihm der Kirchenschmuck zu den Hochfesten und am Patrozinium am 15. August jeden Jahres besonders am Herzen.

Der traditionelle Erntedankaltar mit den zahlreichen Ehrengaben und Pilzen ist wohl einmalig in der ganzen Gegend gewesen. Die Bronnbacher Weihnachtskrippe, welche von Zygmunt Piechowiak mit besonderem Herzblut aufgebaut wurde, wird alljährlich von vielen hundert Besuchern bestaunt und bewundert.

Mit dem von ihm initiierten Wandbild hat der bisherige Mesner die Geschehnisse von Christi Geburt in Betlehem nach Kloster Bronnbach verlagert.

Gute Zusammenarbeit

Pater Joachim dankte Zygmunt Piechowiak für die geleistete Arbeit im Namen aller und bedankte sich auch persönlich für die freundschaftliche Zusammenarbeit. Der Geistliche wünschte ihm und seiner Ehefrau Gottes Segen und alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen und übergab einen Geschenkkorb mit „Kleinigkeit für Leib und Seele“, wozu die Besucher kräftig applaudierten. en