Boxberg

Evangelische Kirche Oberschüpf Weltgebetstag der Frauen widmete sich Slowenien

Balkanstaat mit zahlreichen Facetten

Oberschüpf.Das Team um die Kirchengemeinderatsvorsitzende Sibylle Acker sowie Sigrid Größlein und Verena Schwägerl hatten die Vorbereitungsabende für den akuellen Weltgebetstag wieder vortrefflich organisiert und der Liturgie angepasst. Das Thema drehte sich um „Slowenien, kommt alles ist bereit“.

Drei Präsentatorinnen

Die drei Präsentatorinnen hatten sich für diesen Abend gut vorbereitet, und zusammen mit Kantorin Susanne Oehm-Henninger bildeten sie einen Projektchor und probte dazu vorher im neuen Gesangsstudio.

Nach der Begrüßung durch Sigrid Größlein tanzten einige im Polkaschritt und der Landestracht, dabei sangen sie gemeinsam unter den Klängen auf dem Akkordeon durch Renate Meder das Lied „Eingeladen zum Fest der Freude.

Sibylle Acker präsentierte das Land in einer „Power-Point-Präsentation“, um über die Gepflogenheiten von Land und Leute zu berichten. Dem von den Frauen selbstgebacke Nationalkuchen „Potica“ gab’s hinterher zum Probieren.

Kleines Land

Die Teilnehmer erfuhren von Sibylle Acker, dass Slowenien das jüngste und kleinste Land der EU sei und die Form einer „Henne“ habe. Mitten im Herz der Henne liege die Hauptstadt Ljubljana. Sloweniens Landschaft sei sehr vielfältig: Es gebe Alpen, Tiefebenen und den so genannten „Keller“, viele Höhlen, wobei die Höhle von Postoina die meistbesuchteste Höhle Europas sei. Fünf slowenische Frauen erzählten sehr lebhaft aus ihrem dortigen Leben und ihrer Lebensqualität.

Mann veranstalter Festmahl

Im Mittelpunkt stand die Lesung und deren Auslegung, vorgetragen von Sabine Rieger und Tanja Hökel. Hierbei ging es darum, dass ein reicher Mann zu einem Festmahl geladen habe und einer nach dem anderen eine Ausrede zum Nichterscheinen parat hatte. Am Ende wurden einfache Leute, sozusagen Randgruppen, von der Straße dazu eingeladen.

Wohlklingende Lieder, gekonnt vom Projektchor vorgetragen, mit dem Liedruf: „ Odprimo srce“ („Wir öffnen unser Herz“) erreichten die Zuhörer.

Am Ende würdigte Sibylle Acker allen Beteiligten fürs Mitmachen. Besonderer Dank ging dabei an die Musikerinnen Susanne Oehm-Henninger, Renate Meder, Anna-Lena Graf und Martina Endres. Bei landesüblichem Kräutertee und selbstgebackenen Köstlichkeiten des Landes Slowenien gab’s nach dem Weltgebetsabend noch viel Beifall bei netten Gesprächen. wahe