Boxberg

Werkrealschule Sechs Schüler wurden nun feierlich verabschiedet / Letzter Hauptschuljahrgang

Christian Stock war Klassenbester

Archivartikel

An der Werkrealschule Boxberg machte der letzte Jahrgang nun seinen Abschluss.

Boxberg. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die verbliebenen sechs Schüler der Werkrealschule Boxberg verabschiedet.

Nach einer von Sandra Banzer am E-Piano eingespielten Melodie aus den bekannten Harry-Potter-Filmen wurde in Ansprachen von Schulleiterin Birgit Munk, Bürgermeister Christian Kremer sowie Klassenlehrer Michael Fuchs immer wieder betont, dass es um den Verlust dieser Schulart am Standort Boxberg sehr schade ist.

Auch ein Hauptschulabschluss biete den jungen Menschen viele Chancen.

Dies bewiesen alle Abschlussschüler, von denen fünf nun direkt in eine Ausbildung in handwerklichen Berufen gehen, wo Nachwuchskräfte dringend gebraucht werden. Eine Schülerin hat sich für die zweijährige Berufsfachschule entschieden.

Nach einem kleinen Rückblick über die Schulzeit von Klasse fünf bis neun in Form einer kurzweilgen Diashow wurden die Zeugnisse ausgeteilt, wobei Christian Stock mit einem hervorragenden Gesamtnotendurchschnitt von 1,7 eine Belobigung und als Klassenbester einen Buchpreis erhielt.

Außerdem wurde ihm als Bester im Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft (WZG) der von der Stadt gestiftete Karl-Hofmann-Preis überreicht. Die weiteren AbschlussschülerInnen waren: Luca Weber, Sandra Banzer, Hanna Böhrer, Kimberly Treu und Kristin Weber.

Zum Abschluss der stimmungsvollen Feierstunde stimmten die Schüler gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Michael Fuchs noch das irische Lied „Star of the county down“ an, bevor das Fest in gemütlicher Runde ausklang.