Boxberg

Kommunalwahl Die Fränkischen Nachrichten befragten die Freie Wählerliste zu aktuellen Themen in Assamstadt

„Die Infrastruktur weiter vorantreiben“

Archivartikel

Die Freie Wählerliste und die Bürgerliste bündeln künftig in Assamstadt als Freie Bürgerliste ihre Kräfte – mit dem gemeinsamen Bestreben, die Kommune nach vorn zu bringen.

Assamstadt. 18 Bürger stellen sich unter dem Motto „Wir sind eins! Gemeinsam für ein starkes Assamstadt“ zur Wahl. Hier äußert sich die Freie Wählerliste zu aktuellen Themen.

Die Gemeinde Assamstadt hat in der Vergangenheit einiges getan, um attraktiv für junge Familien mit Kindern zu sein, was sich in den stetig steigenden Einwohnerzahlen niederschlägt. Auf welchem Gebiet gibt es derzeit den größten Handlungsbedarf, um diesen Weg auch in Zukunft erfolgreich weiter beschreiten zu können?

Freie Wählerliste: Zunächst muss festgehalten werden, dass Assam-stadt in den vergangenen Jahren tatsächlich deutlich an Einwohnern zugelegt hat. Diese Zunahme entstand zum einen dadurch, dass viele junge Einheimische Familien gegründet haben. Aber besonders entstand die Zunahme durch den Zuzug von Neubürgern. Es stellt sich also die Frage, warum Assamstadt offenbar für Außenstehende attraktiv ist? Hier sind sicherlich zu nennen: moderate Grunderwerbskosten, attraktive Bauplätze, vorhandene Infrastruktur mit örtlicher Verwaltung, Kindergarten, Grundschule, ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten. Wenn Assamstadt weiterwachsen möchte, gilt es, die Entwicklung entlang dieser Themen voranzutreiben. Die langfristige Sicherstellung der vorhandenen örtlichen Infrastruktur ist dabei zuvorderst zu nennen. Dies wird zum Teil schon umgesetzt, wie bei der Erweiterung des Kindergartens oder der Schaffung eines neuen Einkaufsmarktes. Daneben wird es aber besonder auch wichtig sein, neue Bauplätze auszuweisen, ohne jedoch die innerörtliche Entwicklung zu vernachlässigen.

Wie beurteilen Sie künftig den Balanceakt, einerseits weiterhin in Assamstadt in eine ordentliche Infrastruktur zu investieren, ohne dabei aus den Augen zu lassen, dass auch Geld eingespart werden soll?

Freie Wählerliste: Diese Fragestellung macht eigentlich den Spagat deutlich, in dem das finanzwirtschaftliche Geschehen der Gemeinde Assamstadt in den zurückliegenden Jahren dauernd geprägt war. Und von daher lässt sich diese Frage mit einem schwierigen „aber machbar“ beantworten. Wichtig ist dabei, dass sich der neue Gemeinderat zusammen mit der Verwaltung eine Prioritätenliste erarbeitet mit Themen, die innerhalb der kommenden Legislaturperiode, aber auch darüber hinaus, umgesetzt werden sollen. Die Umsetzbarkeit der einzelnen Themen hängt dann natürlich von der finanziellen Machbarkeit ab.

Welches Thema ist für Sie in Ihrer Kommune in der neuen Legislaturperiode darüber hinaus wichtig?

Freie Wähleriste: Neben den schon genannten Themen ist es wichtig, dass Assamstadt in den kommenden Jahren in den Bereichen Digitalisierung und Mobilität nicht abgehängt wird. Der Anschluss der Gemeinde an das kreisweite Glasfasernetz und die Umsetzung des kommunalen Leerrohrkonzepts sind wichtig, um im Standortwettbewerb auch weiterhin attraktive Rahmenbedingungen für Gewerbetreibende, aber auch private Haushalte, anbieten zu können. Was die Mobilität angeht, so sollte eine geeignete Anbindung an das Radnetz ins Tauber- aber auch ins Jagsttal geschaffen werden. Ebenso wäre ein besserer Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr notwendig.