Boxberg

Nabu Abwechslungsreiches Programm zur Fledermausnacht

Die Ultraschalllaute wurden hörbar gemacht

Archivartikel

Boxberg.Wissenswertes und Erstaunliches erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Batnight“. Die Nabu-Gruppe Boxberg bot zum Thema Fledermäuse wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Schon am Nachmittag trafen sich etwa 20 Kinder und Jugendliche an der NABU-Scheune, um Bastelarbeiten zum Thema Fledermäuse zu fertigen. Nach dem Abendessen wurden neben den Kindern auch einige Erwachsene zu einer Fledermausführung auf den Boxberger Schloßberg begrüßt.

Fragen beantwortet

Die Nabu-Gruppe Boxberg hatte Stephan Hielscher von der Unteren Naturschutzbehörde vom Landratsamt in Tauberbischofsheim eingeladen. Durch sein umfangreiches Wissen über Fledermäuse konnte er nahezu alle Fragen beantworten. Ganz besonders Interessant war dabei ein sogenannter Fledermausdetektor. Mit diesem elektronischen Gerät konnten die Ultraschalllaute der Fledermäuse in für die Teilnehmenden hörbare Töne umgewandelt werden. Die abendliche Wanderung endete für die Kinder mit Stockbrotbacken am Lagerfeuer.

Übernachtung in der Scheune

Die Übernachtung in der NABU-Scheune mit dem morgendlichen gemeinsamen Frühstück rundete die Veranstaltung ab. Michael Hökel lobte insbesondere die jugendlichen Helferinnen und Stephan Hielscher für die Mitgestaltung der „Batnight 2018“.

Die NABU-Gruppe Boxberg trifft sich wieder am Dienstag, 11. September, zum Monatstreff.